Freitag, 10. März 2017

Stoffdiät. Stoffdiät? Stoffdiät!

Frau Küstensocke kündigte eine Stoffdiät an. Seit Januar ist es eine Aktion die man gemeinsam startet.
Hier ist der 1. Post im Januar bei Frau Küstensocke Meine Ziele, meine Ideen. war das Thema.




Das ist jetzt schwierig. Ich war virtuell nicht dabei. Nur praktisch und in Gedanken.
Ich habe nach und nach meine Stoffe sortiert und in Kisten verstaut. In das obligatorische quadritsche Regal von Ikea. In ebensolchen ogligatorischen Stoffkisten.
Da man nicht sieht, was darin ist, habe ich immer ein Schnipsel Stoff auf eine Karteikarte geklebt und die Menge dazugeschrieben und in welcher Kiste sich der Stoff befindet. Trotz der vielen vielen Stoffe - nächstes Jahr mache ich mal eine richtige Bestandsaufnahme - weiss ich doch was ich habe. Erstaunlich.
Allerdings habe ich aus Platzmangel die winterlichen Wollstoffe in eine Kommode ausgelagert. Die befinden sich noch nicht auf Karteikärtchen. Trotzdem weiß ich auch da was ich besitze. Seufz.



Seid 2 Jahren schreibe ich in einem Buch Stoffeingänge und Stoffausgänge auf. In einem anderen Buch existiert ein sogenannter Stoffkatalog, den ich durch die Karteikärtchen ablöse. So kann ich die Stoffe die ich gerne vernähen möchte mit den Kärtchen besser optisch planen und sortieren usw. Es könnte sich auch um Beschäftigung handeln. Obwohl ich nie genug Zeit habe.

Das ist also meine Stoffbilanz 2016. Erschreckend.
Statt Stoffe abzubauen - was ich aucht tat - sind doch viel zu viele hinzugekommen.
Nicht erfasst sind die Stoffe die schon vor Januar 2016 vorhanden waren.
Ein Fass ohne Boden oder ein Regal mit viel zu viel Stoff.




Das Jahr 2017 gestaltet sich Diätmäßig erfreulich.
Es sind aber auch Tauschtischstoffe und sogenannte Flohmarktstoffe dabei.
Ich habe seit längerem einen Flohmarktblog, wo ich immer mal wieder Stoffe und Schnitte einstelle, die mir nicht mehr gefallen. Zum Verkauf.


Januar war die Annäherung in Bielefeld. Der Marc Aurel Verkauf bescherte mir den Stoffeingang.
Im Februar habe ich tatsächlich nur 2,5 m Stoff gekauft. Und der ist für das Laufstegprojekt Runde 2.




Im März war ich eigentlich auch bescheiden. 1 neuer Jersey gleich vernäht.
Dann ein Outletkauf. Und noch nicht gelistet eine Bestellung die ich tätigte weil ich mir nach einem ätzenden Arbeitstag einfach was gutes tun wollte. Statt Schokolade.

Genäht habe ich noch nicht so viel. Komme aber auch gerade nicht dazu.
Ein 50jähriges Ereignis steht an. Das Fest ist geplant. Ich stecke in den Vorbereitungen.
Und nein, es bin nicht ich, ich bin schon 2,5 Jahre drüber.
Der 3 m Viscose Stoff ist das Geburtagskleid. Da fehlen noch Ärmelsaum und 3 Knopflächer. Das muss ich heute schaffen.......


"Was tun mit ungeliebten Stoffen?"
Ich nehme sie mit zu Tauschtischangeboten. Die gibt es aber nich so häufig.
Ich habe einen Flohmarktblog. Mit Stoffen und Schnitten.



Diesen Baumwollstoff würde ich zum Tausch anbieten. Es sind 1,5 m x 1,4 m
Suchen tue ich nicht wirklich etwas.

Und hier geht es zur Frau Küstensocke
Zum März Update.


Kommentare:

Luzie hat gesagt…

Deine Buchhaltung gefällt mir sehr.
Ich habe im letzten Jahr auf einem Blatt, dass am Stoffschrank hing, alle Zu- und Abgänge verzeichnet. Aber das in so einem Buch wie Du fortzuführen, finde ich gut. Auch die Idee mit den Karteikärtchen mag ich. Ich habe zwar überwiegend durchsichtige Boxen, aber Überblick ist dann doch was anderes. Außerdem kann man einzelne Kärtchen auch mal mit zum Einkaufen nehmen, wenn man z.B. einen Kombistoff sucht.
Jetzt muss ich mir nur mal Zeit für eine Inventur nehmen.

LG Luzie

kuestensocke hat gesagt…

Oh wie schön, dass Du auch dabei bist, so ganz offiziell ;-) Dein Buchhaltung beeindruckt. Mit Papiernotizen bin ich leider überfordert - immer kommen Zettel oder Bücher weg, ich kann meinen Verbrauch/Kauf usw. einfacher elektronisch verwalten. Große Bewunderung für Deine Karteikarten, das hilft sicher ungemein. Ich verbringe manchmal eine Stunde damit etwas zu suchen, was ich ganz sicher zu haben glaube.... um dann später festzustellen, dass ich den betreffenden Stoff doch schon weggegeben haben. Da nun insgesamt der Bestand kleiner wird, sollte das nicht mehr passieren ;-)
LG Kuestensocke
P.S. magst Du Dich vielleicht noch im Linktool verlinken, ich hoffe, bei Dir macht es keine Zicken wie bei anderen....

Mrs Go hat gesagt…

Coole Idee mit dem Karteikasten. Sollte ich auch einmal versuchen. Danke für den Tipp und viel Erfolg beim Stoffabbau! Liebe Grüße von Mrs Go

Valomea hat gesagt…

Das Aufschreiben/Messen ruft uns ja immerhin den Ernst der Lage vor Augen! *lach*
Du bist doch auf dem guten Weg. Mit den Karteikarten gewinnst Du einen guten Überblick. Die Idee gefällt mir.
LG
Valomea

Kape Anlumi hat gesagt…

Deine Karteikarten gefallen mir sehr gut. Und du weißt immerhin schon genau, was sich Stoffbestandsmäßig bei dir tut :-) Das ist doch auf jeden Fall ein guter Anfang auf dem Weg zu... ja, was? Einem zufriedenstellenden Konsumverhalten vielleicht? Oder einfach viel Freude an dem Stoff den du hast!
LG Petra

Tanja / diefescheLola.de hat gesagt…

Karteikarten mit Probestoff - wunderbar, das hätte ich auch gern. Ich hab vor 2-3 Jahren mal all meine Bestandsstoffe vermessen und in einer App dokumentiert. Die war aber schrott, wie ich dann festgestellt habe. Die ganze Arbeit umsonst, seitdem konnte ich mich nicht wieder aufraffen, meinen Vorrat auf irgend eine Weise zu verwalten und übersichtlich zu gestalten... LG, Tanja

mo.ni.kate hat gesagt…

@Tanja/die fesche Lola
das mit den Kärtchen kam nur zustande weil ich meine Stoffe in solch Ikea Stoffkörbe einsortiert habe. Aus dem Regal habe ich sie immer rausgezogen und nicht mehr ordentlich reingestapelt. Jetzt ist es besser. Dann dachte ich noch, was denken die Nachbarn von gegenüber wenn das Licht brennt und sie auf mein Stoffregal schauen....
Und meine wirkliche Bestandsaufnahme werde ich wohl auch nie schaffen. Oder eine sogenannte Inventur.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin