Dienstag, 16. August 2016

Frau Josey und Wellenbündchen Tutorial


Den Trägershirt Schnitt Frau Josey von Schnittreif und Fritzi habe ich schon 2 x genäht, dies ist das 3. Shirt nach diesem Schnitt.
Spricht für einen guten Schnitt, der mir einfach sehr gefällt.

Dieses Mal habe ich kein gewöhnliches Bündchen, sondern dies Wellenbündchen genäht und ein kleines Tutorial dazu geschrieben.
Allerdings ist es mir diesmal nicht ganz so gut gelungen, aber das Prinzip funktioniert. Ich denke das Bündchen ist etwas zu breit, ich bin noch in der Ausprobierphase.




Zuerst wird das Bündchen zum Ring geschlossen und links auf links aufeinandergelegt.




Ich markiere die Rückwärtige Mitte - was eigentlich klar ist - denn hier muss man wissen was die Mitte ist, die dann rechts auf rechts in das Halsloch genäht wird, damit die Naht mittig ist. Bei mir ist die untere Seite die, die rechts aufgenäht wird.
Ebenso markiere ich mir die vordere Mitte, auch da nur die untere Seite des Bündchenringes.




Die grüne Nadel ist die Markierung für eben jene Mitte. Der obere Teil wird hier 2 cm nach rechts verschoben und festgesteckt. So entstehen diese Wellen.
Das wird fortlaufend getan. Darauf achten, dass die Längsseite nicht gedehnt wird, sonst werden die Wellen unregelmäßig.




Die rote Stecknadel zeigt die vordere Mitte, den Teil, der rechts auf rechts in das Halsloch kommt.
Die Mitten sind wichtig, sonst sind am Ende 2 cm zuviel auf einer Seite durch die Verschiebung.
Meine Mitten markiere ich immer mit roten Stecknadeln. Ist so eine Angewohnheit, die sich eingeschlichen hat.
Man kann natürlich auch Markierungen auf den Streifen aufzeichnen und dann feststecken.




So sieht das dann aus.
Der ganze Ring ist voller Nadeln. Man könnte eigentlich auch eine Sicherheitsnaht machen und die vielen Stecknadeln - bis auf die Mittemarkierungen - wieder entfernen. Ich habe die Nadeln gelassen und so in das Halsbündchen gesteckt.




Ich gehöre zu denjenigen welche das Bündchen direkt mit der Overlock einnähen.
Hier sei darau zu achten, dass die Falten die durch die Stoffverschiebung entstehen nicht unter den Nähfuß kommen, sondern sich links neben dem Nähfuß befinden.


Die Stecknadel zeigt die rückwärtige Mitte des Halsloches und dass die Naht in der Mitte sitzt.
Die Naht sieht verschoben aus, das ist sie auch, durch das 2 cm verschieben



Diesmal ist es leider etwas unregelmäßig geworden. Ich weiß nicht weshalb. Vielleicht weil das Bündchen breiter ist wie sonst. 2,5 cm, fast schon Richtung 3. Ich mache sie sonst schmäler. Meist nur 2 cm. Da bleiben die Verschiebefalten wohl eher da wo sie sein sollen und können sich nicht auf die Fläche von 3 cm ausdehnen.
Vermute ich aber nur. Ich werde weiter testen.




So sind sie genau im richtigen Abstand.

Kommentare:

IsaLaBella hat gesagt…

Das werde ich auch ausprobieren! Vielen Dank für das Tutorial, sieht toll aus!

Sy Bille hat gesagt…

Haha, beim ersten Blich dachte ich, ohhhh nix geworden der Halsausschnitt😂
Lg Sybille

Frau Nähfix näht hat gesagt…

Das gefällt mir richtig gut. Schön beschrieben. Vielen lieben Dank. Ulla

Frau Lotterfix hat gesagt…

Wow, danke für das Tutorial! Ich habe mich schon häufiger gefragt, wie man diese Bündchen eigentlich näht.

Liebe Grüße, Frau Lotterfix

rosa Sujuti hat gesagt…

Ein interessantes Detail für ein ansonsten schlichtes Shirt; so einen kleinen Blickfang mag ich sehr; vielen Dank fürs Teilen; gefällt mir sehr gut.
LG von Susanne

Ilse hat gesagt…

Vielen Dank für das anschauliche Tutorial, dieses Wellenbündchen spukt schon lange in meinem Kopf herum, bisher fand ich nicht heraus, wie es zu machen ist.
Liebe Grüße
Ilse

Julia hat gesagt…

Danke für's Vorstellen. Passt gut für das schlichte Shirt.
Ich mache manchmal ungeplante Wellensäume, so bei den Viskosejerseys mit meiner Coverlock :( -manchmal geht es noch mit ausbügeln.

Liebe Grüße
Julia

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin