Sonntag, 14. August 2016

18


Ein wenig sentimental wird man schon, wenn nun schon die 2. Tochter 18 wird.
Die 3., das dauert noch 2 Jahre und 2 Monate.



Der 13.8., ein wunderbar sonniger Sommertag. Wir starteten um 10. Das Kind wollte ausschlafen da sie einen Ferienjob hat, bei dem sie schon um 6 Uhr beginnen muss. 2 von 3 Wochen hat sie schon geschafft.
Blieb Zeit, die Blumen zu besorgen, das vergessene Geburtstagsgeschenk irgendwo aufzutreiben. Schnell den Garten schmücken, Geschenke einpacken.
Ja, so ist es oft bei uns. Die Woche war sehr anstrengend. Für mich die Arbeit von 2 alleine erledigen. Es ist Urlaubszeit. Da kommt es schon mal vor, dass etwas vergessen wird.

Der Kuchen, ein gewünschter Rotweinkuchen, den sonst immer traditionell die Oma gebacken hat, seit 4 Jahren aber leider nicht mehr unter uns weilt.
"Der von Oma hat aber besser geschmeckt!" Nun gut, ich nehme es hin. So haben sie die Erinnerung an den leckersten Rotwein von Oma. Ist ja auch schön.





Die älteste Tochter kam aus Karlruhe. Ihr Freund auch, der hatte letzte Woche Geburtstag und hat zwischen Geschenke einpacken noch sein eigenes Geschenk bekommen. Seit 6 Jahren kennen wir ihn schon.





Von den Schwestern gab es 18 Geschenke. Sinnige und unsinnige.
Schön zu sehen, wie man sich Gedanken um den anderen macht. Bei jedem noch so unsinnigem Geschenk wurden sich Gedanken gemacht.

Nach dem Auspacken endlich Frühstück. Und den 2. Kaffee.



Da das Geburtstagskind um 12:45 Uhr schon wieder los wollte, weil ihr Freund einen "Mutschein"machTermin hatte, sprich: Fallschirmsprung, gab es die Geburtstagstorte schon um 12 Uhr.
Wir haben ein kleines Stück probiert.




Um dann später in aller Ruhe den Geburtstagskuchentafeltisch zu genießen. Ohne das Geburtstagskind.
Dazwischen habe ich eine Runde geschlafen. Den Rock der Ältesten Tochter gekürzt. Puh, ich nähe echt lieber selbst als dass ich ändere.
Nun gut. Es ist erledigt.


Abends gab es leckeres Essen. Es war zwar Essen gehen beim Griechen gewünscht.
Kurzerhand wurde das Gyros bestellt, die Beilagen selbst hergestellt.
Selbstgebackene Pita vom Papa. Zsatziki, etc. von mir.
Es war lecker und vor allem sehr gemütlich.

Nach dem Essen gab Gin und Tonic. Mit Sehr sehr schönen Strohhalmen. Flamingos!!!
Die Kinder bestanden drauf.

Und dann hatten die "Kinder" einfach viel Spaß. Die geschenkte Wasserspritzpistole kam zum Einsatz und die größere, seit Jahren in der Garage lagernd, auch.
Es war ja warm, eigentlich eher heiß.



Das Geburtstagskind mit Freund. Versteckt hinter den vorher gesäuberten Garagenluftmatratzen.




Der Hund ist noch ahnungslos.

Es war ein schöner Tag. Ohne Besucher. Ohne Party. So wie es die Tochter sich gewünscht hat.

Kommentare:

lila und gelb hat gesagt…

Das klingt nach einem sehr schönen Tag! Happy Birthday nachträglich. Viele Grüße, Birgit

Rehgeschwister hat gesagt…

Ein Geburtstag ganz nach meinem Geschmack - herzliche Glückwünsche noch nachträglich!
Liebe Grüße, Sandra

Bele hat gesagt…

Ja, so sieht das hier auch gerne aus an Geburtstagen... Glückwünsche der Tochter und den erfolgreichen Eltern!
LG, Bele

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin