Mittwoch, 15. Juni 2016

Hose und Bluse


Ich habe mich auch einmal ans Hosen nähen gewagt. Vor dem Nähen selbst hatte ich keine Bedenken, das wird schon irgendwie gehen, eher das Anpassen.
Ich hatte mir mal einen Schnitt von einer Kaufhose abgenommen. Das hat auch ganz gut geklappt bei der 1. Hose, bei der 2. Hose waren die Taschenbeutel so falsch, alles hat sich verzogen. Sie liegt erst einmal in der Ecke.
Und ich habe mich an die Hose in der April Burda 2016 gewagt. Modell 117.
Eine schmal geschnittene Hose. 7/8 Länge. Eher leicht Hüftig. Chinoartig. Der Schritt etwas tiefer.

O.k. Alles was ich an einer Hose mag. Die ich aber nicht passend kaufen kann. Bauch Po und Oberschenkel, auch Waden, sind das Problem für die Kaufhosen. Zu kurz vorn und hinten.

Ich habe den Schnitt genommen, in entsprechender Größe kopiert. Aber, die Stellen, die bei mir Platz brauchen - so genau sind die Maßangaben auch nicht - habe ich verändert. Ich habe bei Vorder- und Rückteil mittig im Schnittteil eingeschnitten, bis Mitte Oberschenkel und auf den Stoff dann auseinandergezogen. Dachte, so gewinne ich Platz. Ca. 2 cm
Und, es hat funktioniert. Es ist noch nicht optimal, aber schon ganz gut.
Dann habe ich in der Länge nach oben einiges zugegeben, die vorgesehenen Abnäher im Rückteil zwar eingezeichnet, aber versucht sie beim Nähen anzupassen. Auch die mittler Naht hinten habe ich nach oben hin - ja, wie sagt, man - verjüngt? also eine Kurve eingenäht.
Da ich erst nach der Anprobe wusste, wie lang ich das Teil haben werde, habe ich keinen Hosenschlitz genäht, sondern Knöpfe. Das mag ich auch. Und der leicht tiefer gelegte Schritt, den habe ich gelassen, denn auch das mag ich.

Die Nahzugaben großzügig angeschnitten. Für späteres ausweichen.
Geheftet, anprobiert, getrennt, erneut geheftet, anprobiert. Und irgendwann war sie genäht.
Sie ist nicht perfekt, aber schon mal ganz gut.

Warum ich keinen Probehosenschnitt gemacht habe? Das weiß ich nicht, aber ich vermute ich bin nicht der Probemusternähtyp.
Ich wüsste auch gar nicht so richtig wie. Leider ist mein Fehler, die Änderungen nicht exakt auf den Schnitt zu übertragen, nur so grob.
Eine 2 Hose habe ich nach dem Schnitt auch noch genäht, da wusste ich, bei der 1. habe ich an manchen Stellen zu viel zugegeben, das habe ich weggenommen.
Bei der 3. werde ich dann alles brav auf das Schnittmuster übertragen. Aber es ist noch keine weitere geplant. Mir fehlt der Stoff dafür, ich habe da eine bestimmte Vorstellung.




So richtig viel sieht man ja nicht von der Hose. Aber ich mag sie.
Ich habe sie mal mit einer Bluse kombiniert. z.Zt. braucht man hier eine dünnere Strickjacke drüber.




Hier kann man etwas von der Hose erkennen, da ich die Bluse reingewustelt habe. Aber definitiv werde ich die Hose nicht mit etwas reingestecktem tragen. Das mag ich nicht an mir.




Die Bluse ist eine Probebluse. Die ganz gut geworden ist. Der Stoff ist kein Jeans, sondern ein dünnes Leinen in Jeansoptik
Der Schnitt ist aus der Fashion Style 4-2016.
Da gab es einige Modelle von Stella Jean aus Waxprint. U.a. ein Schnitt für einen schmalen Rock zum nachnähen und diese Bluse.
Das tolle an dieser Bluse sind die Ärmel.





Sie reichen über den Ellebogen und laufen trompetenförmig nach unten aus.
Das finde ich toll.
Die Bluse hätte ich sicher noch mehr anpassen und die Abnäher noch mehr und taillierter, aber ich wollte keine enganliegende Bluse im Sommer. Sondern zwar tailliert aber nicht hauteng.
  



Und die Knöpfe sind supertoll. Perlmutartig. Gar kein Metall.

So, und jetzt überlege ob ich diese Bluse aus Waxprint nähen werde.

Mehr sommerliche? Bekleidung auf dem MMM Blog

Kommentare:

MindLess hat gesagt…

Die Hose steht dir wirklich gut! Hosen nähen muss ich auch noch dran arbeiten, allerdings habe ich noch so viele Pläne und so wenig Zeit!

miniwoelkchen hat gesagt…

Kleidet dich beides sehr gut!
Und ich finde Hosen stehen dir super!
Grüße
Nicole

Tanja hat gesagt…

Cooles Outfit, Hosen stehen Dir auch sehr gut. Und die Bluse dazu macht's extra-lässig. Und das wilde Foto Nummer 1. finde ich besonders klasse :-) LG, tanja

Bele hat gesagt…

Wow, näherst du dich in großen Schritten deiner Traumhose!
Da sich Hosenstoffe so unterschiedlich verhalten, ist wahrscheinlich ein grobes Übertragen der Änderungen auf den Schnitt ausreichend. Anpassen musst du ohnehin. Ich lege inzwischen zu Schnitten, die ich schon einmal genäht habe, ein Stoffmuster und schreibe die Änderungen und Besonderheiten dazu. Das hilft manchmal bei der Beurteilung, wie man auf das neue Material reagieren muss.
Die Bluse finde ich sehr toll (und habe direkt das Heft bestellt, das ich irgendwie verpasst habe?!?). Der Stoff ist grandios. Woher hast du den? Und die Knöpfe dazu! Hachz.
Einen schönen Tag in diesem Outfit wünscht
Bele

rosa Sujuti hat gesagt…

Was für ein schönes lässiges und unkomplizietes Outfit.
Jetzt nähst du also auch Hosen, : ) und sie sieht doch prima aus. Ich mag ja auch keine extra Probemodelle und versuche lieber am Modell selbst anzupassen.
Schön, dass du dir die Bluse vorgenommen hast; diese Ausgabe habe ich auch mal wieder gekauft und die Bluse ist mir auch ins Auge gestochen. Gefällt mir sehr an dir; setze ich den Schnitt also mal auf meine Nähliste.
LG von Susanne

Prinzenrolle - hm hat gesagt…

Gefällt mir beides gut. Mit dem Einzeichnen am Schnittmuster geht es mir ähnlich: Immer schwöre ich mir, die Änderungen SOFORT zu notieren - gelungen ist mir das erst einmal...
Die Trompetenärmel sind ein hübsches Detail und der Stoff ist toll!
Gruß
Petra

500 days of sewing hat gesagt…

Das ist aber ein sehr mutiger Schnitt dafür dass du unsicher warst und sonst keine Hosen nähst.

Chinos finde ich toll. Sie fügen sich leider so gar nicht meiner Figur und ich könnte – wenn sie denn endlich an den Oberschenkeln passen, an der Taille noch eine komplette weitere Person mit hinein nehmen. Vielleicht sollte ich sie doch auch noch nicht ganz aufgeben und selber nähen. Wobei ich mich ja immer noch ums Hosen nähen drücke. Ich habe großen Respekt davor, aber mir geht es wie dir. Nicht vorm Nähen, sondern vom ewig langen Anpassen, da ich ja auch Kaufhosen erst nach der 25. Anprobe finde. Mit dem Thema Anpassen bin ich ja generell noch nicht vertraut und nun überlege ich hin und her ob ich einfach mal einen Schnitt nähen und anpassen soll oder ob ich gleich zusammen mit Suzy Furrer einen Pant Sloper erstellen soll. Aber auch dafür brauche ich Zeit, Geduld und Urlaub :)

Zurück also zu deinem Outfit, das mir richtig gut gefällt!! Die Hose ist wirklich toll und sie steht dir hervorragend. Dafür dass man dich sonst meist in Kleidern sieht ein ungewohnter Anblick aber ganz viele Daumen hoch!! Und von deiner Bluse kannst du das „Probe“ aber ruhigen Gewissens streichen. Sie ist toll geworden, der Stoff ist klasse und sie verdient einen eigenen Auftritt :)

Viele Grüße! Mel

Lucy in the Sky hat gesagt…

Sehr toll, die Hose, erster Versuch und gleich ein Volltreffer! Das ist eine Hosenform, die ich auch nicht fertig kaufen kann, deshalb vermeide ich sowas auch als Schnittmuster. Aber deine Hose ermutigt mich, Hosenschnitte in der Burda nicht von vorneherein zu ignorieren. Die Bluse gefällt mir auch sehr gut, den trompetenförmigen Ärmel kann man auf dem Foto im Heft gar nicht erkennen, das ist ein schönes Detail.

Kleidermanie hat gesagt…

Richtig, von der Hose sieht man nicht viel. Dafür strahlen die Fotos jede Menge Begeisterung aus und die Bluse ist sehr hübsch. Insgesamt sehr, sehr schön!
LG, Nina

Rehgeschwister hat gesagt…

Ungewohnte Bilder von Dir, gefällt mir richtig gut!
Probehose? Hab ich auch noch nie genäht, große Nahtzugabe hat es meist gerichtet:)
Und gut, dass die Probebluse auf Anhieb sitzt - der Stoff sieht viel zu schade nur zur Probe aus!
Liebe Grüße,
Sandra

PaisleyPirouette hat gesagt…

Dein Outfit ist sehr stimmig, die Hose ist Dir sehr gut gelungen. Auch die Bluse ist sehr schön aus dem schönen Leinen!
Liebe Grüße, SaSa

Luzie hat gesagt…

Ein tolles Outfit!
Die Hose steht Dir sehr gut, da hat sich die Arbeit echt gelohnt.
Und die Bluse mag ich auch sehr. Zum Glück hab ich das Heft hier.

LG Luzie

Stoffwelten hat gesagt…

Ganz ungewohnt in einer Hose. Steht dir super! Vor allem mit der lässigen Bluse. Ich mag Sachen aus feinem Leinenstoff und die Knöpfe sind das I-Tüpfelchen.
LG
Astrid

Frauenoberbekleidung hat gesagt…

Bluse und Hose steht dir auch sehr gut und die Hosen sind ja bei dem ollen Wetter auch irgendwie wichtig. Die Sache mit den Hosenstoffen hat mich auch schon reichlich Nerven gekostet aber ich möchte zum Herbst auch mal etwas anderes als Jenas probieren.
Liebe Grüße
Sylvia

Birgit Arndt hat gesagt…

Ganz ungewohnt dich mit Hose zu sehen. Mir gefällt Dein Outfit aber auch richtig gut an Dir, Liebe Grüße , Birgit

BuxSen hat gesagt…

Ist das nicht das Hosenmodell, das ich hier noch zugeschnitten liegen habe? Muss ich mich mal dran machen, wie man bei dir sieht lohnt es sich ja!
Liebe Grüße,
Jenny

Andrea hat gesagt…

toll! dein Outfit gefällt mir richtig gut!
die Hose wollt ich auch schon nähen...irgendwie hab ich mich aber noch nicht getraut. vielleicht für den herbst?
vor kurzem hab ich mir ein kleid aus der LMV mit ähnlichen Ärmeln genäht. gefällt mir richtig gut die Trompetenform.
lg Andrea

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin