Sonntag, 26. Oktober 2014

Mantelsew along Teil 3


In einer Spätabendaktion, nach langem wotsäp "Gesprächen" beschlich mich das Gefühl, ich muß jetzt ganz dringend und ganz schnell, meinen Mantelplan ändern.
Gesagt, bzw. gedacht, getan.




Das Burda Vintage Heft ist erschienen. Verschiedenes darüber gelesen bei twitter, eben wotsäp. Krankheitsbedingt konnte ich das Heft nicht kaufen, dort wo es zu finden war. Meine älteste Tochter hat es für mich gekauft.



Im 50er Jahre Style. Nicht meine Zeit. Oder doch? Auf alle Fälle nicht die weiten Röcke. Egal.
Ich finde das Heft ganz interessant. Ich lebe nicht in dieser Zeit, ich näche nicht nach dieser Zeit. Ich finde es interessant, wie diese Looks in die heutige Zeit umgesetzt werden. Es gefällt mir. Ich würde mir allgemein nur mehr wünschen, nicht nur ein schönes Foto mit dem Model zu sehen, sondern so eine "Rundumansicht" des Modells.
Liebe Burda, das wäre wirklich schön, und vor allem sehr hilfreich beim Nähen. Fantasie ist zwar vorhanden, aber ein wenig Wissen auch. Und dieses Wissen, diese Neugierde wird leider nicht gestillt mit diesen Fotos.

Trotdem, ein inspirierendes Heft. Zumindest für mich.



Der Mantel. Elegenat. Weich. Lässig. Zu lang für mich. Toller Kragen. Hach, ich war einfach angetan von diesem Modell.





Oben lässig - man könnte auch sagen: oben sehr weit, zu weit.
Weiter unten mehr dazu




In meinem Vorrat befand sich noch ein wunderbar weicher anthrazitfarbener Wollstoff. Wieviel Wolle wieviel und vor allem was anderes weiß ich nicht. Er fasst sich schön an, sieht schön aus. Lässt sich prima vernähen. Gekauft vor 4 Jahren auf dem Stoffmarkt in Freiburg.
Aber leider nur 2 m statt die vorgesehenen 3 m. Damals sollte das eine Jacke werden.

Ich musste improvisieren. Die Improvisation sind die hellen Stellen.



Der Unterkragen ist ein Wollfischgrat, ein Rest von der Jacke für meinen Mann.




Leider auch der innere Beleg.
So richtig schlimm finde ich es aber nicht.




Das Futter ist schon zugeschnitten.




Vielleicht kommt noch eine Paspel dazwischen.

"Bebügelt" habe ich nach "Plan".
Den Unterkragen, den Beleg, und weil ich es nicht so richtig verstanden habe in der Anleitung auch den Besatz am Vorderteil mit Vlieseline H 410. Das finde ich ganz gut. Nicht zu steif aber gibt etwas Halt oder Stand.





3 überdimensionale, dunkelgraue perlmuttschimmernde Knöpfe habe ich gefunden im Vorrat.
Die spielen aber noch nicht wirklich eine Rolle, denn es sind nur "Demoknöpfe". Ich habe mich noch nicht festgelegt.
Es geht mir darum, dass der Mantel nur mit diesen oberen 2 Knöpfen geschlossen wird.
Bleibt der dann zu? Oder muß ich immer nach hinten gebeugt laufen, damit sich der Mantel nicht öffnet am Bauch? Dem könnte ich entgegenwirken mit außen nicht sichtbaren Druckknöpfen.





Eine weitere Überlegung war 3 Knöpfe in einer Reihe anzubringen. Da stört mich das Gesamtbild etas, dass die Knöpfe einseitig sind. Doppelreihig scheidet allerdings aus. 
Vermutlich werde ich die Knöpfe wie oben anbringen und große Druckknöpfe innen annähen.

Ja, Burda schreibt: "oben lässig weit". Ich würde sagen: "oben lässig zu groß"
Ich habe die Größe 40 gewählt, das ist bei einem Mantel noch nie das Problem mit zu groß gewesen. Genäht gekauft, egal.

Mal schauen, wie ich das und ob ich das ändern werde.





Die Taschen finde ich recht schön. Schräg geschnitten.
Die gelben Striche sollen auf dem leider sehr unscharfem Foto die Schnittführung des vorderen Seitenteiles zeigen und der rote Pfeil ist der Tascheneingriff.

Der eine Teil der Tasche ist im seitlichen Vorderteil, also Wollstoff. Das andere Teil ist aus einem Futterstoff. Brrrrr. Kalt draußen. Kalte Hände. Die den Weg in die Tasche suchen. Dann: KALTER FUTTERSTOFF. Brrrr.
Für Futter aus dem Wollstoff hat der Rest noch gereicht.

Handschuhe trage ich nicht immer.



Und falls sich jemand frägt, oder erinnert, was denn mein anderer Wintermantelplan macht, dem sei gesagt, er wird irgendwann später genäht. Denn ich mußte ja ganz dringend umdisponieren. Seufz.

Dann brauche ich noch ganz dringend mein 60er Jahre Partykleid bis zum Freitag. Denn da wird gefeiert. Stoff und Schnitt ist da. Einfacher Schnitt. Das dürfte schnell gehen.



Ein probemodell des Mantels habe ich aber schon genäht, also Vorder- und Rückteile ohne Kragen. Das dürfte kein Problem sein.







Das ist das Modell. Es hat hinten 2 Falten seitlich.
Und da hätte ich jetzt gerne ein Foto des Modells am Model von hinten gesehen.
Wo beginnen die Falten und wo genau sollen sie beginnen?
Bei mir oberhalb der dicksten Stelle am Po.
Ist das zu hoch?


Na ja, eigentlich kann man nicht wirklich etwas erkennen. Beim Pfeil beginnt die Falte. Aber das könnte ja quasi überall sein bei der Puppe.


Mantelstoff: Stoffmarkt von vor 4 Jahren
Belegstoff: Nähkontor Berlin
Futterstoff: Alfatex

Eifrigen Mantel- Jackenplanerinnen. Näherinnen. Pläneumwerfende heute bei Chrissy.

Kommentare:

Jenny hat gesagt…

Der Mantel aus der Vintage-Burda hat mir auch sehr gut gefallen. Sehr interessante Linienführung. Ich bin gespannt, wie der Mantel dann an dir aussieht!
Das mit den Fotos sehe ich übrigens genauso - das Bild des Mantels geht noch einigermaßen, aber ja, schade, dass es keine Rückansicht gibt. Von mir aus hätten sie weniger Stylingtipps und mehr Fotos der Modelle unterbringen können. Und das Bild des rosa Kleides (weiß nicht mehr, welches Modell - aber das Model sitzt auf dem Bild) ist wirklich unterirdisch. Man sieht rein gar nichts vom Modell, Thema total verfehlt.

BuxSen hat gesagt…

Puh, da hast du ja wieder viele Pläne auf einmal!
So ist das doch immer bei Sew-Alongs, oder nicht? Man hat einen guten Plan und schmeißt kurzerhand alles wieder um, weil man was anderes Tolles sieht.
Auf dein Partykleid bin ich auch mal gespannt.
Und das Futter für deinen Mantel ist wirklich supertoll!
Liebe Grüße,
BuxSen

Frauenoberbekleidung hat gesagt…

Der Mantel aus der Vintage Burda ist großartig und ich bin gespannt wie die Jacke an der Frau ausschaut.
Zu dem anderen Mantel, Falten die über dem Po anfangen, sperren doch bestimmt immer auf, das wäre zumindest eine theoretische Vermutung von mir.
Viele Grüße
Sylvia

buntekleider hat gesagt…

Super, dass du diesen Mantel nähst. Der ist bei mir auch ganz oben auf der Habenwollen Liste. Ich weiß jetzt schon mal, dass ich nicht lieber eine Nummer größer ausschneiden muss.
LG,
Claudia

Adina B. hat gesagt…

Deine Gedanken über den Verschluss scheinen richtig zu dein, da das Originalfoto S. 38 mehr Knöpfe zeigt als die moderne Interpretation! Ich bin auf dem fertigen Mantel gespannt! LG Adina

Sy Bille hat gesagt…

Du bist mal wieder schnell, meine liebe. Toller Mantel, den will ich auch irgendwann mal.mein Vorschlag wären drei knöpfe!
Ich muss jetzt mal meine herbstjacke zuschneiden, sonst wird das nix mehr.
LG Sybille

natürlich kreativ hat gesagt…

Mensch du bist ja ne Maus, so ratz ratz mal alles umwerfen und los nähen und die andere Jacke auch noch in Vorbereitung.
Deine Stoffkombinationen gefallen mir sehr gut und ich schau gerade ganz neidvoll auf dein Leofutter. Das ist ja der Hammer.
Liebe Grüße Andrea

Dodos beads hat gesagt…

Wie schön ! Wie schön ! Wie schön ! Dein Mantel , und dass Du ihn schon mal probegenäht hast für mich ;) ! Das ist nämlich ganz sicher mein Traummantel für diesen Winter .Durch das Kürzen kriegt er einen tollen sportlichen Touch .
Danke für die Info bezgl. oben weit !
Ich find die 2 Knöpfe oben am passendsten dazu - Ich habe in alten Mänteln meiner Mutter gesehen, dass man das Problem des Offenstehens so gelöst hatte : In der einen Seitennaht und an der anderen Seite am Beleg war ein Futterband , das man zu einer Schleife gebunden wurde . Unsichtbar und der Mantel blieb zu .
liebe Grüße , und ich bin soo gespannt auf den fertigen Mantel an Dir Dodo

frifris hat gesagt…

Mir gefällt der Mantel auch sehr, ich bin sehr gespannt wie er fertig aussehen wird.
Übrigens bin ich sehr für zwei Knöpfe, und würde weiter unten Druckknöpfe annähen, oder so ein Band wie Dodo meint.

Und beim anderen Mantel glaube ich dass die Falten erst tiefer beginnen, ist das nicht dieses kleine Zeichen auf der techn. Zeichnung, evtl. auch auf dem Schnittmuster? Ohne eine Ahnung zu haben, würde ich die Falten knapp unterhalb der dicksten Stelle anfangen lassen.
LG frifris

mo.ni.kate hat gesagt…

@frifris, es sind ja genau die Markierungen, die eingezeichneten, die bei mir oberhalb des Pos beginnen. Von alleine hätte ich die dort nicht eingezeichnet.

Susi Alle Wuensche hat gesagt…

Ach ein ganz toller Mantel...gefällt mir super gut. Ich würde auch nur die beiden oberen Knöpfe machen und Druckknöpfe oder Dodo-Band. Ich würde die Falten auch erst nach dem Po ansetzten. Warum die im Schnitt so weit oben sind verstehe ich nicht. Das ist schon merkwürdig..Ich bin sehr gespannt auf Dein Party Outfit und Mäntel!
Liebste Grüße Susi

Sandra hat gesagt…

Auf den Vintage-Mantel bin ich sehr gespannt.
Zu unserem "gemeinsamen Projekt" kann ich Dir sagen, dass die Schlitze bei mir auch so weit oben beginnen. Wofür das gut sein soll...?
LG, Sandra

frifris hat gesagt…

Ich kann ja irgendwie verstehen, dass die Falten weiter oben aufspringen, dann kann man besser sitzen, ohne dass der Mantel vorne sperrt. Tatsächlich habe ich das heute an einem Männermantel auch so weit oben gesehen. Hmm. Vielleicht mal bei der Hobbyschneiderin fragen? Da weiß doch immer jemand Bescheid.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin