Samstag, 12. Juli 2014

Hamburg



Bevor ich bald in die nächste große Stadt fahre, ein paar Hamburgimpressionen von Juni.
Fast 5 Tage - incl. An- und Abreise habe ich hier mit meinem Mann verbracht.
Und wer jetzt wissen möchte, was ich mir alles in Hamburg angesehen habe, dem sage ich: Alles und Nichts.
Wie immer gibt es einen Reiseführer zur Orientierung. Wie immer lassen wir uns gerne treiben in der Stadt.

Strand Pauli - vom Boot aus (das Boot als Transportmittel um von Dock A nach Dock C zu kommen) oft gesehen. 





Der Frachthafen mit seinen riesigen Gebilden und Frachtschiffen hat mich sehr fasziniert.





Einmal Fischbrötchen an der Hafenbude.




 Die Bude mit Blick von aussen nach innen.




Das war bei weitem eine lustige Attraktkion.
Mit Freunden meines Mannes 2 Stunden am Abend auf dem Schiff verbracht. Hedis Tanzkaffee.
Ein Miniboot. Mit live Musik - gibt es auch mit DJ, wir hatten aber Glück mit guter Live Musik.
Ich lies mir versichern, dass das nicht zwingend eine Touriattraktion ist, nein, da gehen auch sehr gerne die hin, die dort wohnen.
Die Band im Innenraum, es bot sich auch ein wenig Platz zum Tanzen an.
Wir saen außen, an der Reling, mit einem "Eimer Bier", das ist normalerweise ein Eimer mit 10 Flaschen Bier (wir hatten nur eine Stofftasche). Es ist ja alles sehr eng, und Nachschub holen erschwert.



Speziell für Susa ist dieses Foto. Schuhe immer und überall.




Dieser Tanzkaffeeabend war besser als jede Hafenrundfahrt. Wir schipperten auf dem Wasser, bis hinein in den Frachthafen - das war wohl das 1. Mal, sagten Anja und Christian, dass das Boot so weit in den Frachthafen fährt.
Bei Nacht noch faszinierender.





Ein wenig geshopt wurde auch. Ein wirklich toller kleiner Laden.
Hemden für den Herren. Überwiegend. Es gibt auch ein paar wenige Blusen für die Damen, aber das meiste ist für den Herrn.
End Hemd im Karolinenviertel. Neben sehr tollen Hemden auch ein sehr netter Verkäufer. Onoline kann man diese Hemden in Frankreich bestellen. Sollten wir Nachschub wollen, dürfen wir online schauen in Frankreich und in Hamburg anrufen und nach gewünschtem Modell fragen und ein Versand wäre möglich. Wunderbar.






Es ist das Hemd unten, das 2. von links geworden. Lila, weiß, grau. Kleine rote Knöpfe, und türkisfarbene Knopflöcher. Perfekt.




 



Für das leibliche Wohl war immer gesorgt. Hemden kaufen macht hungrig.
Gretchens Villa im Karoviertel.





So manch Sorte Fritz Kola wurde getestet. Mein Favorit - Zitrone.





Möwen gibt es am Wasser auch. Die sind aber ganz schön schnell, und vor allem auch schnell wieder  weg bei Wind noch schneller.








Das AHOI, ein Strandcafe. Hier vom Boot aus fotografiert. Saßen wir am Ankunftsag bei strahlendem Sonnenschein vor dem Cafe am Elbstrand.

Kommentare:

miniheju hat gesagt…

Schöne Fotos hast du gemacht...jaja der Hamburger Hafen..sehen wir auch wieder diesen Sommer...auch vom Schiff aus..,aber von einem großen!
Grüße
Nicole

kirschenkind hat gesagt…

Ach, wie schön! Bei Frau Hedi war ich auch öfter, als ich 2004 in Hamburg wohnte. Das ist wirklich was Feines!
Es sieht aus, als hättet ihr eine schöne Zeit gehabt. Wie schade, dass wir uns genau verpasst haben.
Liebe Grüße,
Juli

Pepita hat gesagt…

Mein Mann mag keine Städtereisen, aber ausgefallene Hemden.. Vlt. kann ich ihn überreden!
LG Rita

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin