Samstag, 5. Oktober 2013

Ein Wunsch. Ein Traum.

Irgendwann hatte ich den Wunsch den Traum von einer Industrienähmaschine. Aber woher bekommen außer im großen Netzt ohne sie zu sehen.
Es fügte sich eines ums andere.
Mein Vater hat einen Freund (84 Jahre), Schneider von Beruf, immer noch nähend. Dessen Bruder ebenfalls Schneider von Beruf, vor 4 Jahren verstorben.
Und dieser Mann hatte 2 alte Industrienähmaschinen, von denen ich mir eine aussuchen durfte.



Das ist sie nun. Vermutlich mindestens 50 Jahre alt. Voll funktionstüchtig. Alt und staubig und dreckig. Sie sitzt in dem Tisch - siehe unteres Foto.



Nämlich diesem. Das Fußpedal, weiter hinten zu erahnen der Motor. Das große Rad, das wäre der Handbetrieb, da gibt es sogar noch den Lederriehmen.
Nähnerds sind die, die bei Stromausfall noch weiternähen. haha


Die Fadenspannungsspulen. Die rechte für Normal, die linke für Knopflochstiche.




Das Rad. Immer nach VORNE drehen, vorher die Verriegelung des Rades mit dem Fußpedal lösen, Nadelstange nach oben drehen, aber nur nach VORNE und die Fäden nach HINTEN wegziehen, nicht nach vorne.
Der Keilriemen ist nicht zu sehen hier.




Ja, eine Pfaff ist es. Metall und s..schwer. Ohne Tisch.
Mit diesem Hebel kann ich die Stichlänge regulieren, aber nur durch schrauben. Rückwärts nähen geht auch, Hebel nach oben ziehen.




Dies Rad in der Mitte, das ist die Stichwahl. Geradstich oder Zickzack. Rechts (von uns aus gesehen) - so wie es gerade steht - ist der Geradstich und links der Zickzack, da kann ich die Stichbreite noch verstellen, bei den Zahlen.
Und der kleine Hebel links, der ist für die Nadelposition zuständig. Mitte - Rechts - Links.




Das kleine graue Kästchen ist der Motor. Denn ich nähe nicht per Handbetrieb, sondern habe auch ein Pedal, aber eben viel größer.
Für den Motor brauche ich Kohle. Kein Geld, sondern wirklich Kohle, die für die Verbindung von Motor und Achse - oder irgendwie so - als Kontakt dient. Technisch bin ich in diese Richtung nicht versiert.


Und das ist der Koboldmotor.

Ach, 2 Stunden habe ich mit Hr. M. verbracht, diese beiden Maschinen anzusehen, mir erklären zu lassen wie sie näht, wie was gehandhabt wird. Und wenn schon mal ein Schneider, Herrenschneider, habe ich dem armen Mann noch Löcher in den Bauch gefragt, durfte später noch einmal in seine Werkstatt kommen. Eine echt alte Werkstatt mit einer neueren Dürrkopp Industrienähmaschine, genau eine solche noch, eine ANSTICHMASCHINE oder Anstech? Zum Hosenbeinumnähen. Die unsichtbare Naht der Herrenhosenbeine.

Genähte Sakkos und Mäntel durfte ich mir ansehen, wunderbarsten Stoff anfühlen - leider hat er mir keinen verkauft. Cashmere, wahnsinn. Weich, weicher gehts nicht.

Blazer und Sakkos werden wirklich im Vorderteil komplett bebügelt, auch das habe ich mir erklären lassen und Material zeigen lassen.

Ja, mein Heimatbesuch im bayrischen Unterfranken besteht aus Geburtstag feiern der jüngsten Tochter, Nähmaschine kaufen, heute Ausflug nach Würzburg. Aber da muß ich in 2 Geschäffte - 1 x Kohle für den Motor kaufen und 1 x Bügeleinlagen kaufen, das eine Geschäfft hat wohl alles.

Vermutlich werde ich dann noch eine Kostümjacke nähen, und die richtig bebügeln.

Morgen werde ich dann den Tag wohl mit putzen der Maschine verbringen.....

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Solch eine Pfaff-Industrienähmaschine habe ich auch. Man braucht zwar "Kohle" ;-) aber diese Maschinen sind unverwüstlich.
Viel Freude damit wünscht Heike

miniheju hat gesagt…

Ein Traum, oder? Profi zu befragen und zu lernen...das finde ich klasse! Meine Mutter hat auch ne Schneiderin als Freundin, die kann ich bei Bedarf auch löchern, ist mir nur immer unangenehm...aber irgendwann mach ich es mal mit 10000 aufgeschriebenen Fragen...
Tolle Maschine, bin gespannt, was du erzählst wie die läuft! Ich hab zwei alte geerbt, aber leider Haushalt und ohne Strom. Aber trotzdem cool!
Noch tolle Tage in der Heimat!
LG
Nicole

RosenHerz hat gesagt…

tatsächlich ein Traum, solch eine mit Tisch hatte mein Großvater auch und gerattert hat die.....immer und immer wieder bis Großvater die Welt verließ und Mutter sie am Mistplatz gab??!!! ich hab nun ein nicht gar so altes Modell, aber ist mir dennoch lieber als alle "neuwertigen", die haben einfach keinen Stand und bestehen nur mehr aus Plastik!
Ich wünsch dir ganz viel Freude damit und ganz viele schöne Nähprojekte!!!
LG Sabine from Austria

griselda hat gesagt…

Du wirst sie zu schätzen lernen, allein das Nähgeräusch ist mit nichts zu vergleichen. Und die Präzision.
Schön, dass der alte Mann das Stück in gute Hände abgegeben hat.

Ich träume von einer Nadeltransportmaschine, einer Ledernähmaschine mit wirklich großem Freiarm und einem Knopflochautomaten.
Und mehr Platz. :)

Lily hat gesagt…

Ein wunderschönes altes Schätzchen hast Du da gefunden! Und ist es nicht herrlich, mit jemanden, der soetwas auch liebt zu klönen? Schade, dass man heute kaum noch handgearbeitete Produkte bekommt...

JJK Kreativ hat gesagt…

Was für ein Schmuckstück und was für ein Glück dem Mann soviele Fragen stellen zu können, meist fallen einem ja die Fragen immer erst später ein.... das war sicher total aufregend und ich bin gespannt was Du jetzt mitgenommen hast und warte auf die ersten Probearbeiten an der Neuen.
Herzlichen Glückwunsch und ein tolles Wochenende wünscht Jacky

haikele-made hat gesagt…

Was für ein Abenteuer, wenn lange erträumtes wahr wird.
Ich freue mich für dich und wünsche dir noch
viel Spass an diesem Wochenende bei den Einkäufen
und dem Feiern. Lg Heike

natürlich kreativ hat gesagt…

Glückwunsch zu deinem neuen Prachtstück und ganz viel Spass damit. LG Andrea

daisy hat gesagt…

Ooooh.... Monika, das ist wirklich ein Traum! Was für ein tolles Stück - ich freue mich mit dir! Klingt, als warst du ein bisschen in der Vergangenheit unterwegs, ich kann es mir gut vorstellen. Weg von der Nostalgie zurück zu dir - ich bin gespannt auf deine ersten Versuche und das Kennenlernen deines Neuzugangs!

rosa Sujuti hat gesagt…

Da hast du dir aber ein echtes Schätzchen zugelegt-toll.
Meine Großmutter, die ihre große Familie ganz wunderbar benäht hat, saß auch immer an einer fußpedalbetriebenen Singer-Nähmaschine und ratterte vor sich hin. Ich saß als Kind oft und gern daneben.
LG Susanne

Andrea hat gesagt…

du glückliche :)

lg und noch viel spaß!
andrea

katrin kme hat gesagt…

Oh, auf so einer Maschine habe ich meine ersten Nähversuche gemacht!

Liebe Grüße, katrin

81gradnord hat gesagt…

Das ist ja ein wahres Prachtstück! Da sieht man mal, dass man nicht tausend Zierstiche benötigt, um zu nähen.

LG
Steffi

knittingwoman hat gesagt…

oh dann warst du wohl beim Rosenberger, unser großes Stoffgeschäft hat ja leider Samstag geschlossen

Liebe Grüße

Monika

Anonym hat gesagt…

In meinem Elternhaus steht auch noch eine Pfaff von meiner Mutter, die Schneiderin war. Sie ist sehr gut gepflegt, aber die Geschichte mit der Kohle hatte ich nie ganz verstanden. Ich werde mir Deine Beschreibung verlinken! Ich kam beim ersten Nähversuch mit der Fadenspannung leider nicht klar. Bin gespannt, was Du berichten wirst, wenn Du sie benutzt :-) Viel Spaß beim Ausprobieren!

Viele Grüße
Steph

Anonym hat gesagt…

Das freut mich für Dich und die Maschine, die ein solch gutes Zuhause gefunden hat ;)

Ich hatte beim Ansehen der Fotos direkt den Geruch der alten Nähmaschinen in der Nase, die in unserer Lehrwerkstatt standen. Haushaltsnähmaschinen kann ich seither nicht mehr so wirklich ernst nehmen (Ups, hoffentlich lesen das meine Nähmaschinen jetzt nicht und sind beleidigt... Aber so einen richtig präzisen Steppstich kriegen sie tatsächlich nicht hin.)
LG, Bele

Lillith Rose hat gesagt…

Was für ein Prachtteil ....ich beneide dich und schicke dir gleichzeitig meine Glückwünsche.
Ich habe eine alte Pfaff mit Fußpedal....boh....ich krieg das nicht gebacken.....mittlerweile habe ich auch vergessen wie man sie einfädelt....ist auch eine Wissenschaft für sich.
Jetzt steht sie in der Tiefgarage und du erinnerst mich daran sie nach oben zu holen.....denn die ist soooo schön.....dann dient sie halt als Dekostück .
Sei ganz lieb gegrüßt....Yvonne

Lucy in the Sky hat gesagt…

Monika, das ist ja großartig! Ein Traum, diese Maschine. Der Vorbesitzer hätte nichts Besseres tun können, als sie dir zu überlassen, bei dir wirds sies gut haben.

viele Grüße!

mp kreativwerkstatt hat gesagt…

Hallo, ich kanns nur bestätigen: diese Maschine ist unverwüstlich, sie näht und näht und näht....

lg
Monika

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin