Montag, 6. Mai 2013

me made may day 6


Heute ein freier Tag, nicht zur Arbeit.
Zeit für Hausarbeit und Nähen.
Eine "Wohlfühlhose". Eine "Gemütlichhose". Eine Hose eben.

Wer jetzt geglaubt hat, zu Hause trage ich Röcke, schöne Kleider, enge Jeans zur Hausarbeit, zum Nähen, den muß ich jetzt leider enttäuschen. Denn, ich trage eben gerne solche Hosen. Meist gekauft.
Meine Kinder sind so groß, da muß ich keinen Schul- und Freizeitfahrdienst mehr leisten. Keine Taxifahrten mehr. Sie fahren selbst, mit dem Fahrrad.

Und diese Hosen sind nicht nur bequem, ich finde sie sogar auch noch schön.

Schnitt:  burda style 07/2010 - etwas abgewandelt.
Jersey: Hamburgerliebe dots via michasstoffe

Nachtrag:
Nachdem Fr. Neu einen netten Kommentar hinterlassen hat, daß sie es auch schön findet, daß auch Hosen vorgestellt werden, und nicht nur Röcke und Kleider - gerne geschehen.
Nur weiß ich nicht genau wie es gemeint ist, vielleicht beim me made may?
Darüber würde ich gerne noch ein paar Worte verlieren.

ME MADE MAY - als ich das las, dachte ich, spannend. Da würde ich auch gerne einmal mitmachen. Oder lieber doch nicht? Geschaut wer das initiiert. Alles in Englisch. Anstrengend, da meine Englischkenntinisse eher bescheiden sind. Englische Posts verfassen, das geht leider nicht. Und dann - so viele Kleider habe ich ja gar nicht, und Vintage habe ich ja nichts. Will ich ja auch nicht. Ich will ja auch nicht nur Kleider und Röcke nähen. Ich trage ja gerne Hosen. Und dazu trage ich gerne Shirts.
Mh, kann ich da mitmachen oder nicht? Am Abend vor Beginn habe ich mich dann "offiziell" angemeldet.
Und ich muß sagen - es macht SPASS. Es wird überwiegend auf flickr gepostet. Und was ich da sehe sind nicht nur schöne Kleider und Röcke. Nein, meine Bewunderungen haben 2 Frauen, die wunderbarste Hosen nähen. Einfach klasse. Einfach - o.k. einfach im Aussehen, aber Hosenschlitz, Bund, Gürtelschlaufen, Bundfalten so zu nähen, daß man nich sieht, daß es selbst genäht ist - meine Hochachtung. Zurück zu einfach, sage ich mal so, schlicht in der Form im Aussehen im Schnitt. Toll.
Die Befürchtung, dort nur Vintagekleidung anzutreffen hat sich alles andere als bestätigt. Die Vielfalt ist groß und toll.
Englische Posts nicht verfassen zu können - das ist auch nicht so wichtig, denn ich glaube die wenigsten schauen auf Blogs, oder vielleicht auch nur nicht auf meinen, aber das ist mir auch egal, die meisten schauen bei flickr. Posten dort, ein paar Wörter, ein paar Sätze. Kommentare meist in Englisch.
Es ist wunderbar. Ich sehe viel, sehr viel. Jacke wie Hose. Rock wie Kleid. Shirts und Shirts.

Und darum liebe ich meine Shirthose. Sie ist me made. Und ich trage sie. Das ist die Realität.


Vielen Dank Fr. Neu, für den Anstoß, die Worte zu verfassen.

Kommentare:

Frau Neu näht hat gesagt…

Ich finde es gut, wenn neben all den tollen Kleidern und Röcken auch Hosen vorgestellt werden. Ich persönlich trage gerne Hosen, zum einen finde ich sie praktisch, zum anderen bin ich aber auch der Meinung, dass Hosen, je nach Modell, auch kleidsam sind. Liebe Grüße!

natürlich kreativ hat gesagt…

Me made may heißt ja nicht das man nur Röcke, Kleider oder Vintage tragen darf. Die Vielfalt die auf flickr gezeigt wird ist echt klasse und inspirierend. Ich finde das sehr spannend und schaue da gerne vorbei. Bisher habe ich nur dich und Maike dort entdeckt.
Ach und Hosen und Shirts braucht Frau auch und wenn sie so gemütlich sind wie deine heute bitte mehr davon.
lg Andrea

Dodos beads hat gesagt…

Deine Hose " punktet " auf jeden Fall - und wer sagt , dass nur Röcke und Kleider o.k. sind - das wichtigste ist doch , dass man sich am jeweiligen Tag in den jeweiligen Sachen wohl fühlt ( bei mir sind das eben Röcke und Kleider , und bei Dir die Hosen )
LG Dodo

griselda hat gesagt…

Hmm, ich hab heute immer mal wieder drüber nachgedacht, warum so wenig Hosen gepostet werden.
Klar ist eine Hose schwieríger zu nähen als ein Röckchen, aber viel leichter als eine Jacke. Und die werden ja auch von vielen gezeigt.
Bei mir hapert es am Stoff.
Früher gab es wenig Stretchhosen zu kaufen, da habe ich meine Hosen klaglos aus Köper genäht. Mit einem Schnitt, der mit der Zeit immer besser wurde.
Aber mit den Stretchhosen stieg der Anspruch auf Bequemlichkeit. Und guten dehnbaren Hosenstoff zu finden ist sehr schwer. Wenn man einen hat, weiß man erst mal nicht wieviel der Schnitt näher an den Körper muss. Wenn das dann bei einem Probeteil passend gemacht wurde ist die Qualität nicht mehr zu haben. Oder der Elasthananteil verhält sich im schwarzen Stoff anders als im roten.
Oder der Stoff leiert nach einem Tag. Oder nach der dritten Wäsche.

Und zudem sind Hosen so langweilig zu nähen, finde ich zumindest.

Hosen kaufe ich, basta :)
(Außer solchen Schlumperhosen wie du sie heute trägst. Die nähe ich auch aus Nicky oder kuscheligem Strickstoff. Für Sonntagnachmittage auf dem Sofa... )

Lillith Rose hat gesagt…

Eigentlich brauch ich dir ja garnicht schreiben wie ich deine Hose finde......aber eigentlich ist nix für mich.....deshalb.....sooooooo cool !
Sei ganz lieb gegrüßt....Yvonne

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin