Mittwoch, 30. Januar 2013

blauer Strick zum mmm 5-2013


Ja, das ist ja mein "Frühjahrsjäckchen" vom letztjährigen Frühjahrsjäckchen knit along.
Aus dem damaligen geplanten Jäckchen, ist ein Strickmantel geworden.
Dieser Mantel wurde länger und länger und länger. Und war eigentlich nicht mehr tragbar. Er hat sich ziemlich ausgehangen.
Alpaca mit Seide gemischt durfte eine vorsichtige lauwarme Runde mit geringem Schleudergang und  allergrößter Spannung in der Waschmaschine verbringen.
Ich war wirklich sehr gespannt.
Und das Experiment ist geglückt. Der Mantel ist soviel verfilzt, das es nicht nach Filz aussieht. Puh. Die Länge ist jetzt auch wunderbar.
Ich trage ihn gern. Zum Kleid zum Rock zur Jeans.
Hier über einem selbstgenähtem schwarzen Shirt





 Der Hund wollte mal kurz mit aus Foto und gegrault werden.









Schon ist sie auch wieder weg.


Anleitung Mantel:  Rebecca 25, Modell 21
Shirt: Schnitt Punjab von Schnittquelle
Wolle: baby alpaca silk in Rauchblau von drops via Landade


Mehr me made mittwochs menschen gibt es hier




Kommentare:

Bettina hat gesagt…

Zum Gück konntest du dein Jäckchen retten und hast jetzt ein schönes tragbares Teil.
Es ist schade wenn Wolle so sehr beim tragen nachgibt
LG Bettina

Mathilda hat gesagt…

Toll das dein Experiment geglückt ist.
Die Strickjacke ist sehr schön.
lg Mathilda

anupa hat gesagt…

Da hattest Du aber Glück!
Glückwunsch!

Vor vielen Jahren hatte ich ein Handarbeitsgeschäft und wieder und wieder dieselbe Erfahrung gemacht:
vieles wurde von Hand gewaschen, weil das Garn empfindlich war und die Leute sich nicht getraut haben, die Waschmaschine zu benutzen.

Aber bei grossen und schweren Jacken und Pullis war das Ergebnis oft, dass sich das alles enorm in die Länge gezogen hat.

Weil das Garn einfach richtig schwer wird und jede Bewegung übel nimmt. Und von Hand kann man das Dehnen nicht vermeiden!

Ich selbst wasche grundsätzlich alles in der Waschmaschine.

Empfindliches im Wollwaschgang kalt. Am besten in einem Wäschesack oder Kopfkissenbezug.

Und das, was den Trockner nicht verträgt, lasse ich erst einmal "so zerknautscht" entweder auf der lauwarmen Heizung oder an einem anderen warmen Platz antrocknen.

Und erst, wenn alles fast trocken ist, wird es in Form gezogen oder ganz leicht gebügelt.

Nur so als Tipp für alle Fälle
-

und für Freude am langen Tragen.

Herzliche Grüsse
Anupa Gabriele

Haikele-made hat gesagt…

Alleine die Geduld für so einen Mantel aufzubringen, alle Achtung. Gut gerettet. Lg Heike

Januarkleider hat gesagt…

Mutige Entscheidung, aber es hat sich echt gelohnt.
Und wenn man was sonst nicht anziehen würde, kann man ruhig mal Experimente wagen.

LG
Susanne

Wiebke hat gesagt…

Respekt! Ich bin da immer viel zu zaghaft. Und selbst wenn ich einen Trockner hätte, würde ich da nicht mal einen handgestrickten Pullunder reintun, geschweige denn einen babyalpacasilk-Mantel. ...Hilfe,....anupa, ich versuche auch an deine Worte zu denken
LG
Wiebke

Marion - Mallofaktur hat gesagt…

Die Länge ist toll!
Ich stricke gerade an einem ganz ähnlichen Modell, das von Anfang an so lang ist ;-).
In ein paar Wochen kannst du es vielleicht sehen (falls es glückt)
LG MArion

Dodos beads hat gesagt…

Oh ! Ich fand das Teil sooo toll , als du es beim knitalong zeigtest . Jetzt freue ich mich , dass Du es wenn auch mit " ungewöhnlichnen Massnahmen ",wieder so hingekriegt hast . Sieht nach wie vor klasse aus
LG Dodo

mito. hat gesagt…

wow, ganz schön mutig mit der waschmaschine! ergebnis ist aber prima - kann gut verstehen, dass du die jacke gerne trägst. schöne länge + ich mag gerne, wenn's vorne nicht ganz verschlossen ist ...
lg, mi

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin