Samstag, 30. April 2016

Summer Shawl Knit Along - das 2. Finale




Nun ist auch das 2. Finale da. Es wurden immer noch Tücher gestrickt.
Ich habe auch noch 2 zu zeigen.
Und nach meinem gestrigen Post werden es nicht die 2 letzten sein.






Das 1. fertige Tuch was das, was ich eigentlich zu Beginn stricken wollte. Die Anleitung - man muss sie wirklich einfach nur befolgen - ist doch nicht so kompliziert. Ich habe sie mir kompliziert gemacht.
Ich mag auch die Form des Dreiecktuches sehr, die doch nicht nur ein Dreieck ist. Eine Haifischflosse hat sich eingeschlichen.
Hinter der Blume verbirgt sich die mittlere Tochter, die auf alle Fälle unterkannt bleiben wollte.




Bei dem Tuch handelt es sich um Askews von - wie kann es anders sein - Stephen West.
Schwarz Grau - ich bin dabei. Da brauchte ich mir zum Original keine anderen Farben ausdenken.

Brioche stricken ist wunderbar. 2 farbiges Patent stricken. Eine enorme Wirkung.




Jede Reihe wird 2 x gestrickt. Man hat allso etwas woran man sich festhalten kann.
Zuerst die 1 Farbe.Entweder rechts oder links gestrickt, jede 2. Masche. Die andere Masche wird immer links abgehoben.
Wunderbar.




Verstrickt habe ich die baby merino von drops. In Schwarz und Grau.
Grau hatte ich in verschiedenen Farben, so habe ich, als das hellere - von oben der noch unschöne Anfang - zu Ende war, habe ich mir dem dunkleren weiter gestrickt und einen wunderschönen Farbwechsel. Bekommen.
Auf den Fotos kann ich kaum unterscheiden welche die schwarzen Rippen, welche die grauen Rippen sind.
Ich werde Detailfotos machen und einfügen. So bildlich festgehalten interessiert mich das auch sehr.





Der 2. Schal, der schon ziemlich lange fertig ist.



Lumpy Space von natürlich auch Stephen West




Auch eine sehr interesseante Anleitung.
Es wird an einer Spitze begonnen, an einem langen Ende die Spitze, dann kommt man zur Spitze der Raute. D.h. weiterstricken in der Länge und gleichzeitig zunehmen anstricken für die Raute. Nach der Mitte der Raute, das ist auch die Mitte des Tuches, dann wieder Abnahmen.




Ich finde es einfach wunderbar. Umgeschlungen sieht es wieder ganz anders aus.
Lieben gelernt habe ich nicht nur die West Anleitungen sondern auch die sogenannten Schals statt Dreieckstücher. Seine Schals sind nicht zwangsläufeig gerade und lang.




Das Garn ist Alpaca von Drops. Ich mag es sehr. Lässt sich schön verstricken und ist ganz weich.
Die Farben sind helle Pistazie, Hellgrau und ich glaube Natur.





Umhäkelt wurde das ganze mit Picots, die wieder anders gehäkelt sind, anders wie Pikot häkeln wie ich es kenne.

Insgesamt habe ich 7 Tücher gestrickt, davon 1 für meinen Mann.
Braucht man die Alle? Ja! Kann ich nur sagen. Komischerweise hat jedes Tuch so seinen bestimmten Mantel/Jacke auserkoren.  Eigentlich passt jedes Tuch zu jedem meiner Mäntel oder Jacken - nein, die sind nicht alle grau und schwarz - und trotzdem das Tuch zu dem Mantel.

Jedes Tuch findet auch sein Mäntelchen.


Jetzt bin ich aber gespannt auf die Herzenstücher von Euch



Donnerstag, 28. April 2016

Westknits Liebe

Es ist nicht zu übersehen. Ich liebe die Tücher von Stephen West.
Immer noch. Es könnte eine längere Beziehung werden. Im Alter wird man ja etwas eigen. Da haben es Fremde nicht mehr ganz so leicht.
Aber die, die haben mein Herz im Sturm erobert. Es war wohl Liebe auf den ersten Blick.
Hach, dass  ich das noch erleben durfte.



 Wahre Westknits Liebende werden mich verstehen.


Und wahre Westknitsliebende werde ich erkennen indem sie mir nicht nur sagen wieviele Westknitstücher das sind.
Nein, sie wissen auch welche!!!






 Hier ist ein wenig mehr zu sehen.




Dann noch andersherum.




Und wieder so herum.

Ist doch ganz schön bunt für mich, oder????

Stephen West - er ist so schräg und schrill auf den Fotos wie die Tücher.
Stephen West - sie sind einfach toll.

Mittwoch, 27. April 2016

Kleid in Tarnfarbe


Oliv galt ja bisher als Tarnfarbe.
Ich mag die Farbe sehr. Gen Frühling Sommer ist das immer meine Farbe.
Genäht aus einem Crepe - Viscose mit Poly vermute ich - von Verl, gekauft bei der Annäherung. Toll zu tragen, toll zu verarbeiten.
Leider pillt er ein klitzekleinwenig. Ich hoffe es wird nicht mehr. Genäht für Ostern.





Wie immer kombiniert mit Schwarz. Ich mag das. Ich mag Schwarz sehr gerne.
Aber auf die Stiefel würde ich jetzt doch mal ganz gerne verzichten und bald Sandalen tragen. Schwarz natürlich.





Eigentlich zieht das Oberteil keine Falten. Nur wenn ich mich bewege. Das tue ich ja eigentlich immer. Da werde ich das nächste Mal darauf achten, ob das immer so aussieht.
Oder ob es am rumgewurschtel für das Foto ist. Stativ aufbauen, Kamera einstellen, Hund verscheuchen. Usw.




Und wenn ein wenig Wind kommt, sieht man sogar dass der Rock etwas weiter ist, dennoch nicht ganz so weit wie der Schnitt, und wie schön der Stoff fällt. Weit, aber nicht abstehend. So mag ich das.



Es handelt sich um den Schnitt Butterick 6015, den ich schon 3 x genäht habe. 1 x wie oben original mit den Godets(?) und 2 x mit einfacher Rockbahn. Vorder- und Rückteil vom Rock haben jeweils 3 Teile, die nach unten sehr glockig werden. Ich habe das Vorderteil schon einmal im Bruch zugeschnitten und das Seitenteil mit angelegt und das glockige weggefalten, so dass 1 schmales Rockteil herauskam, bei einem etwas steiferem dickerem Stoff.

Bei diesem habe ich die Teile alle übernommen, allerdings weniger Glocke.





So sieht das Kleid nach einem Tragetag aus und erkennen kann man auch die Schnittteile. Wo mir das Zusammensetzen fast gut geklückt ist.

Jetzt geselle ich mich zu Karin im beneidenswertem Kleid und den anderen MMM Teilnehmer / - innen

Sonntag, 24. April 2016

Prada Sew Along FINALE



So, es ist vollbracht. Das Finale ist da
Es hat mir viel Freude gemacht. Zu recherchieren. Stoffe zu suchen. Die passenden Schnitte dazu.
Meine Mithosterinnen Sybille vom Büro der schönen Dinge und Claudia von bunte Kleider
waren tolle Partnerinnen.
Die haben mich ordentlich angetrieben mit ihren Kleidungsstücken. Man tauscht sich ja andererorts aus.

Allerdings wurde ich sehr Leo und Schlangeninfiziert. Und musste feststellen, Freiburg hat kein Zoogetier. Sybille und Claudia waren so supernett und haben mich mit Reptilien und Rauptier versorgt, was aber nicht alles vernäht werden konnte.
Kommt Zeit, kommt Tier.

Sogar Schlangenschuhe habe ich mir bestellt. Tststs.

Mein Plan war:
1 Mantel, 1 Kleid, 1 Rock.
Evtl. ein weiterer Rock, ein Oberteil, irgendetwas aus dem Drillingsstoff




Mein Kleid. Stand auf dem Plan und werde fertig.
Ganz schön viel Lametta hat das Ding. Es glitzert und es gefällt mir.
Braun und Schwarz.





Der Stoff ist von Rene Lezard, vom Lagerverkauf. Ich würde zu gern wissen, was Rene daraus genäht hat.
Der Stoff ist weich, hat Elasthan. Hat einen eher steifen Fall. Also eher weniger Fall.
Für den Schnitt - Vogue 9077 - war das o.k. Der muss ja nicht "fliesen"
Der Original Schnitt hat keine Knopfleiste. Das Originalpradakleid hat den sogenannten Pradazipfel - meines nicht. Seht hier
Ich lies ihn aus Bequelichkeitsgründen einfach weg. Vermutlich gefällt es mir ohne eh besser.
Im Originalschnitt gibt es einen Armausschnitt, beim Pradakleid nicht. Ich habe vom vorgesehenen Armausschnitt aus leicht schräg nach oben, die Schulter leicht verbreitert.



Die Rückansicht kenne ich vom Pradakleid nicht. Ich habe mich da an den Schnitt gehalten.
Der Kragen behält die Form. Die Rückenfalte ist für das Foto noch nicht platt gebügelt.



Das 2. Teil ist der Drillingsstoff und stand als evtl. auf dem Plan.


Und geschafft. Der Schnitt ist ein McCalls Schnitt, 7022. An das Original von Miu Miu bin ich nicht herangekommen, er gefällt mir trotzdem. Schwarze Knöpfe mussten sein
Der Schnitt hat eine breite Passe, die ich versucht habe höher zu setzen, und gleichzeitig schmäler zu machen. Und Taschen hat er bekomme.
Und natürlich eine Knopfleiste, die hat das Schnittmuster nicht. Da habe ich das Vorderteil, bzw. die Vorderteile nicht im Bruch zugeschnitten, sondern 2 x und 5 cm breiter, und noch mal 5 cm als Beleg.
Da der Bund einen Beleg hat, habe ich jeweils 5 cm zugegeben.




Den werde ich sicher gere tragen den Rock.



 Ein Rock, den ich evtl. schaffen wollte.

Der Stoff ist von Constanze Nahtzugabe. Sie hat ihn für sich gekauft und dann gefunden, da stehe Monika drauf. Fand ich auch, und er hat hier leider nur eine kurze Heimat bekommen. Denn er ist vernäht.
Der Schnitt ist aus der Burda 8-2015, Modell 114.
 


Hier suche ich den Faden, den der Fotograf nicht gesehen hat, die Tochter aber schon.
Der Saumheftfaden. Beim Saum bin ich verzweifelt. Natürlich wollte ich wieder von Hand säumen. Der Stoff hat so elektrisiert. Der Fade flog immer in der Luft. Es war äußerst anstrengend einen Handsaum hinzubekommen. Kurzerhand habe ich erst einmal dem 5er Geradtich  der Maschine "geheftet" und wird demnächst einen Handsaum bekommen.

Ein Top habe ich nicht geschafft, aber ein einfaches Raglanshirt von kibadoo ist es doch geworden.




 Ein weiteres geplantes Projekt und ein evtl. Projekt.


Der Rock ist ebenfalls Burda 8-2015, Modell 114
Gefüttert. Mit einfachem Schlitz hinten.
Mein Vorbild ist von Prada, hier zu sehen. Das Prada Oberteil vergesse ich nicht





Der Pulli ist angelehnt an Miu Miu. Normalerweise breiter Bund und schwarze Streifen, Kurze Ärmel. Meiner hat 3/4 Ärmel, die scheinen mir sinniger. Zudem habe ich den Pulli aus einem Baumwoll Synthetik Garn gestrickt. Die schwarze Wolle für die Streifen habe ich vergessen zu bestellen. So gab es plastische Streifen.
Ein Pulli als Pullunder, das geht bei mir nicht, so auch kein breiter Bund.


Ein weiterer Plan war ein Mantel, ähnlich diesem Hier


So weit war ich gekommen. Sogar das Unterteil hatte ich schon zusammengenäht und mit Streifen versehen. Dann gefiel es mir nicht mehr. Die Streifen waren mir zu hell. Es sah nicht gut aus.
Ich habe wieder aufgetrennt Das Oberteil ist streifenfrei zusammengenäht und hat einen braunen Kragen.
Das Rockteil ist inzwischen auch streifenfrei. Wird irgendwann ferstig werden

Das Finale findet auf dem MMM Blog statt, der rote Teppich ist ausgerollt.

Donnerstag, 14. April 2016

Summer Shawl Knit Along - Termin für das 2. Finale


Am 28. Februar war ja das Finale unserer Strickwerke. Ich kündigte den Termin für das 2. Finale an.
Den 27. April. Das ist natürlich quatsch. Es ist ein Mittwoch. Es ist ein Me Made Mittwoch.

Wir treffen uns diesmal schon am Samstag, den 30. April. Das Linktool lasse ich wieder 1 Woche geöffnet.

Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Tücher. Vor allem die Stephen West Tücher. Das Fieber hat sich ja weit verbreitet und brodelt z.B. bei mir zwar nicht mehr auf 40 Grad aber so 38,5 Grad werden es noch sein.

Mittwoch, 13. April 2016

Anna Dress

Schon wieder ein Erinnerungskleid.
Der Schnitt ist altbewährt. Das Anna Dress von  by hand london. Genäht aus einem Stoff, den ich aus dem Londonurlaub mitgebracht habe. Letztes Jahr, in der Goldhawk Road. Wie passend.


Leider, und ich weiß nicht weshalb, ist dieses Kleid nicht so passend. Es ist etwas weit. Überall irgendwie.
Das Rockteil hat vorn 3 Schnittteile. Ich lege die gern mal aneinander beim Zuschnitt. Das mittlere ist sowieso im Bruch, die Seitenteile lege ich dan an. NZG abgezogen
Das gefällt mir irgendwie besser und werde ich das nächste Mal wieder tun. Die Mittelnähte brauche ich nicht, wenn kein Schlitz in das Kleid soll. Als Ersats von Abnäher habe ich das auch noch nicht feststellen können







Der Stoff ist qualitativ leider auch nicht sooo der Hit. Viscose vielleicht. Hoffentlich. Trotz kleiner Nadel macht er kleine Löchlein in den Stoff. Bei der Anprobe. Noch ohne Reißverschluß.
Hat er aber bekommen.
Der Ausschnitt ist der V Ausschnitt, aber etwas höher gezogen.





Trotzdem mag ich es . Schwarz gelb grundig mit kleinen Blümchen



Mehr selbstgenähtes auf dem MMM Blog

Montag, 11. April 2016

Oversizemantel



Spätestens seit dem (leider eher langweiligen) Freiburg Tatort weiß ich, man trägt auch im Sommer Oversizemantel.

Fr. Makatsch trug nicht nur eine tolle rosa Blousonjacke, nein, auch einen tollen Mantel. Während die Teenies in kurzen Hosen Skateboard fuhren, ermittelte sie im langen Mantel.
Jetzt weiß ich es. Die Tochter geht ins Schwimmbad, ins Freibad, ich im langen Mantel in die Eisdiele oder so.
Kurzum, so ein Mantel musste her.


Da ist er. Lang. Wunderbar farbig. Grauschlammtaupe.
Ein Kauf bei Rene Lezard. Leider sind bei Fabrikverkäufen die Materialien nicht angegeben. Eine Mitkäuferin meinte Wolle. Es fühlt sich eher wie Viscose an. Die Brennprobe - ich bin sehr unerfahren darin - roch nach verbrannten Haaren, spricht für Wolle. Es ist auch so ein Brennschmelzrand entstanden. Ich tippe mal Wolle und Viscose.
Wollig fühlt es sich nicht an.





Der Mantel ist das Modell 128 aus der August Burda 2014
Reverskragen. Überhängende Schultern.






Und ein schlichtes schwarzs Raschelfutter. Das stört ein wenig. Anderes war nicht vorhanden.
Aber lieber in einem Mantel als in einem Rock oder Kleid. Das Raschelfutter im Mantel wenn draußen auch mehr Geräusche sind, ist vielleicht weniger störend.

Getragen habe ich ihn schon sehr sehr oft, obwohl immer noch die Druckknöpfe fehlen.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin