Montag, 18. August 2014

Weiße Pagoden auf Schwarz und Mccalls 4769


Das 2. Kleid aus dem wunderbaren Pagodenstoff aus Berlin. Wunderbar leichter Stoff. Ideal also für ein Kleid.
In Blau hier schon gezeigt.




Schnitt ist Mccalls 4769 - leider nicht mehr käuflich. Aber die Vielzahl an Hemdblusenkleiderschnitten lässt es verschmerzen, auch wenn ich froh bin, den Schnitt ausgeliehen bekommen zu haben.
Ein paar Änderungen habe ich vorgenommen:
Das Oberteil hat keine angenähte Knopfleiste. Ich habe die Breite der Knopfleiste zugegeben und einen Beleg.
Das  Rockteil habe ich komplette ohne Knopfleiste genäht.
Das Rockteil hat auch auch keine Taschen.



Auch hier wieder, wie schon beim blauen Kleid, die Tulpenärmel.




Die Modellfotos sehen ja schon ziemlich öde aus. Wer keine Fantasie hat, kann sich da  wohl kein Kleid draus vorstellen



Dafür mag ich dann die Schnittmusterzeichnungen.

Genäht habe ich den Schnitt hier schon einmal, aus einem sommerlichen Blumenstoff.
Und hier, aus einem winterlichen Wollstoff.

Ich mag alle 3, und momentan sieht es so aus, als könnte man das winterliche Wollkleid bald aus dem Schrank holen. Und ich hatte noch nicht mal Sommerurlaub. Noch diese Woche arbeiten, dann habe ich Urlaub. Fahre in den Süden und wenn ich n.H. komme ist es fast schon Herbst, dann will ich aber INDIAN summer den ganzen Oktober!!!!!!

Mittwoch, 13. August 2014

Geburtstags Schwarzwälder Kirschtorte


War der Geburtstagskuchenwunsch der mittleren Tochter. 16 Jahre und noch immer möchte sie ihn ohne Kirschwasser, die Kirschen in der Schwarzwälder Kirschtorte.



Sahne Schokolade Kirschen
Ich mag die "unperfekten" Torten, die außen nicht glatt und gleichmäßgi sind. Genau so. Und ich habe sie nicht gebacken.




Schokoladenraspeln.




Brandteigkugeln mit Hagelzucker.



Leider schon verspeist.




Und die Lieblingstortenschaufel aus dem Italienurlaub.

Sonntag, 10. August 2014

Sonntagskuchen #15 und Sonntagsmusik



Heute auch nur wieder "Restekuchen".
Schokomuffins, von der jüngsten Tochter gebacken, vor 2 Tagen.







Gepimpt mit gekaufter Kirschgrütze und Schlagsahne.
So schmecken sie wieder herrlich "frisch".


Dazu die heutige Sonntagsmusik. Im Garten sitzend. Sonnenschein statt der angekündigte Regen.



       La Roux - Trouble in Paradise



Noch mehr Sonntagskuchen?


Samstag, 9. August 2014

Für den Urlaubskoffer....




 .... habe ich mir noch einen, bzw. mit dem Probebikini dann doch 2 genäht.
Der Badenixensewalong von Lotti hat super viel Spaß gemacht. Ich hatte mir einen Tanikini genäht und noch Stoff sowie Schnitt für einen Bikini bestellt.
Heute fertig geworden. Und nur noch 2 Wochen arbeiten, dann habe ich endlich Urlaub.


Geworden ist es der Tulpenbadestoff. Mit roten und weißen Tulpen.
Neckholderoberteil und eine höher geschnittene Hose, also im Bund höher. Kenne ich nicht, werde ich testen. Zuvor habe ich die Hose aus einem Unterwäschenstoff genäht, dann den gesamten Bikini aus schwarzem Badestoff, von dem ich noch reichlich übrig hatte. Ich kann jetzt kombinieren und habe sozusagen 4 Bikinis.




Nicht in der Anleitung angegeben aber trotzdem getan - triangel Einlagen eingenäht.
Das Oberteil ist gedoppelt, die Einlage habe ich an der Spitze und unten auf dem Futterteil angenäht.
Gewöhnungsbedürftig beim Anziehen ist der Verschluß vorne. Sonst ist das schon toll, im Rücken und im Nacken kein Knoten. Ich teste das einfach mal.
Innen- und Außenseiten des Oberteils habe auf der Nahtzugabe einen aufgenähten schmalen Badegummi, im Unterbrustbereich ebenfalls.



Die Hose hat vorn ein Mittelteil. Könnte man auch ohne nähen, habe ich bei der unifarbenen gemacht, wollte das aber bei der Tulpenvariante unbedingt unterteilen. Aber nur mit einer Naht ist das auch doof.
Den Bund habe ich breiter umgenäht, mit einem breiteren Badegummi (ca. 2 cm) - zeige ich weiter unten. Das gefällt mir wesentlich besser, als der schmal abgesteppte Bund mit dem schmalen Badegummi (ca. 0,5 cm)
An den Beinausschnitten habe ich einen schmalen Badegummi aufgenäht. Habe ich hier gezeigt und auch weshalb das für mich schöner ist. 




Aus dem schwarzen Badestoff habe ich eine Paspel gemacht, ohne Kordel. Ich sage immer Flachpaspel, ob das der korrekte Ausdruck ist, weiß ich leider nicht.




Oberteilschnitt San Tropez von sewy



Die Badehose ist kein Badehosenschnitt, sondern ein Unterwäschenschnitt.
Schnitt Marylin



 Annähen des breiten Badegummis:


 mit der Overlock versäubert




Von links den Badegummi mit einem Zickzackstich aufgenäht, mit einer leichten Dehnung.



Dann nach innen umgeklappt auf die Breite des Gummibandes und ebenfalls mit einem Zickzackstich festgenäht. 




Viel Garn innen, stört aber nicht und fällt auch nicht auf.



Mittwoch, 6. August 2014

Wolle

Wenn die Schuhbestellung schon nicht zur Zufriedenheit ausgefallen ist, dann wenigstens die Wollbestellung.
Cotton merino, die sichere Wolle. Grün für mich. Grau und natur für 2 Töchter. Der Urlaubsvorrat ist gedeckt.

Montag, 4. August 2014

Pagoden auf Blau


Hach, was habe ich im letzten Jahr geseufzt als ich diesen Stoff sah, Wiebke fragte, soll ich mal Ausschau halten? Ja ja ja. Welche Farbe? Jede. Ich beginnne mit Pagoden auf Blau. Pagoden auf Schwarz sind auch schon vernäht und getragen. Pagoden auf Rot liegen noch im Schrank.




Lotti hat ja begonnen wunderbarste Tulpenärmel zu produzieren. Es ist auch ein Link dabei, wie man den Tulpenärmel konstruiert. Ich habe es versucht. Hat ganz gut geklappt, werde es aber noch etwas verändern. Vor allem werde ich darafu achten, daß ich nach dem Heraustrennen der Ärmel um sie zu verändern, sie auch wieder richtig einsetze. Grmmpf.  Vorn sitzt hinten und hinten sitzt vorn.
Zu einem erneuten Heraustrennen hat die Zeit nicht gereicht, denn es war mein Reisekleid nach Berlin.




Der Schnitt ist Mc Calls 6503.
Als ich Wiebke im Ozelotkleid sah, Fr. Sachenmacherin ebenfalls in Blau, war klar, der Schnitt braucht eine 2. Chance.
Ich habe ihn letztes Jahr schon mal genäht und bin gescheitert. Bzw. das Kleid ist fertig, aber es passt nicht, das Oberteil. Das benötigt wohl anderes Volumen als ich es besitze. Ich habe es zwar geändert und es ist o.k. so, aber es sind doch ganz viele Kräuselfalten, die weniger sein könnten. Wenn ändern, dann auch die Kräuselfalten reduzieren.



Eigentlich kann man vom Schnitt gar nix erkennen. Weiter unten ist das Schnittbild.



Hier komplett. Nicht zu sehen ist, dass ich vor lauter Aufregung auf die Berlinfahrt, das Treffen von Wiebke und Susa, vergessen habe wie gewohnt von einer Größe in die Nächste zu gehen ab dem unteren Mittelteil und Rockteil. Nicht zu sehen sind zum Glück die Keile, die ich dann seitlich eingebaut habe.




Diese Varianten sind möglich.



Hier die Schnittzeichnungen. Die finde ich übrigens immer prima. Da kann man oft mehr erkennen, oftmals auch das viel bessere Potential eines Schnittes.



Und meine Variante.

Sonntag, 3. August 2014

Sonntagskuchen #14

Heute wurde nicht gebacken, heute konnte ich mich aus der Gefriertruhe bedienen.
Reste des Geburtstagskuchen vom 12. Juli.



Das Foto ist vom Geburtstag.
Geschützt vor "Mucken" mit einer alten Glashaube.
Schokokirschkuchen.



Die Kinder mögen Glausuren, der Papa erfüllt gerne diesen Wunsch. Obenauf gehackte Mandeln. Die Zeit der Gummibärenverzierung ist nun doch mal endlich vorbei.




Luftig leicht ist er nicht geworden. Eher schwer und sehr saftig
Das war nicht unser Kuchenbacktag.
Irgendwann holen wir auch noch die Zitronentarte aus der Truhe, die etwas zu "flüssig" geraten ist.


Falls noch wer noch nicht im Urlaub ist, gebacken hat, oder wie ich, aufgetaut, aber selbst gebacken ist, heute verzehrt wird als SONNTAGSKUCHEN, kann es dann gerne hier zeigen.

 

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin