Sonntag, 23. November 2014

Herbstjacken Sew Along - Finale und Weihnachtskleid Sew Along Teil 2


Mein Mantel vom Sew Along.
Ich hatte mich ja spontan umentschieden während des Sew Alongs und habe es nicht bereut. Ich lieb den Mantel.
Werden hätte es dieser sollen. Ich habe ihn sogar schon angefangen  und die Faltenfrage geklärt, ich werde sie schließen. Diese Flatterhaften Dinger.



Ja, so sieht er nun aus im Alltag, der Mantel. Mit Stiefeln. Mit umgehängter Tasche und Hundeleine (der Hund ist irgendwo). Und frühmorgens, wenn ich mit dem Hund unterwegs bin, dann trage ich auch schon mal eine Jogginghose und robuste Schuhe (Wanderschuhe)





Hier habe ich extra den Schal ausgezogen, damit man was vom Kragen sieht. Aber die Hände, die habe ich fast immer in den Taschen. Daher kommen auch die Falten im Mantel.






Die Länge, die der Stoff hergab.



Nein, ich stehe nicht als Vogelscheuche auf dem Acker, ich wollte die Bewegungsfreiheit im Mantel demonstrieren. Die ist nämlich super.
Bei Kreuzberger Nähte wurde schon diskutiert über den Mantel und vor allem über die Ärmellänge.
Definitv war ich für lange Ärmel. Sonst wäre mir kalt. Es kriecht die Kälte bei der Weite der Ärmel eh etwas nach oben.
Stylingmäßig hatte ich nie den Anspruch den 50er Jahre Mantel 50er Jahre mäßige Kleidung untendrunter, nebst Schuhwerk und Tasche. Das sieht bei Wiebke sehr schön aus. Aber der Mantel sollte zu mir und meiner Kleidung passen. Ich trage ihn auch gerne zu Jeans und Chelsea Boots.



Extra entfusselt, geplättet.
Verschlossen wird der Mantel mit 2 Druckknöpfen oben und 1 unterhalb des Bauches. Hat sich bewährt.




Auf die Druckknopfposition habe ich 2 schwarze Knöpfe aufgenäht.
Der Kragen ist einfach wunderbar. Auch wenn ich oft einen Schal drumherumgeschlungen habe, weiß ich doch um den schönen Kragen.





Vielleicht sieht man die Taschen nicht, wenn ich die Hände immer drinnen habe, aber ich mag sie.
Vor allem habe ich sie nicht, wie angegeben aus  Futterstoff genäht, sondern aus dem Mantelstoff. Das ist schön muckelig warm.




Die Rückansicht.




Der schöne Kragen von hinten.



Die Innenansicht.
Der Stoff hat ja nicht gerreicht, daher habe ich den Unterkragen und die Belege aus einem Rest Wollstoff (ich musste sogar die Belege stückeln, sieht man aber nur wenn man genau hinschaut) genäht. Stört mich überhaupt nicht. Das muss so.



Und da unser Hund ein kleines weißes Haarmonster ist, habe ich solche Monsterhaare auch immer am Mantel. Genau am unteren Rand. Da streift der Hund immer entlang. Oder zur Begrüßung.
Es gibt ja Fusselrollen.

Die Finalistinnen treffen sich heute bei Chrissy
Vielen Dank an dich und an Frau Dreika für die Betreeung des Sew Alongs.
Es hat mir viel Freude gemacht.



Weiterleitung zum Weihnachtskleid.

Da ist eigentlich nichts passiert.
Rock und Pulli Plan stehen immer noch.
Ich zeige einmal Pullistrickfortschritte - ist ja nicht genäht - aber sonst gäbe es nichts Neues.
Juli und Dodo darf das überhaupt?




Ich dachte, ich stricke mal den Pulli nach einem Nähschnittmuster.
Die Ärmel habe es mir angetan, vom Burda Rolli
Ich werde also die Ärmel mit extra langem Bündchen stricken und puffig unten und oben.



Das ist schon der 2. Versucht, jetzt wird es aber was. Unter dem gestricktem liegt das Schnittmuster vom Ärmel, das Bündchen ist angestrickt.

Zum Rock habe leider so absolut keine Schnittidee.
Mit Falten oder ohne? - Ich denke eher ohne
Knielang oder länger? - So richtig lang geht nicht, da nicht so viel Stoff vorhanden.
Weiter oder enger Rocksaum? - So richtig weit geht auch aufgrund der Stoffmenge ich.

Wahrscheinlich werde ich bis nächste Woche auch noch nicht mehr wissen und in 2 Wochen vielleicht auch nicht. Vielleicht bin ich dann auch nicht weiter dabei beim Sewalong. Oder vielleicht habe ich die absolute Inspiration und muss den Rock sofort nähen.
Wird vermutlich dann auch schnell gehen.

Viel konkretere  Pläne - warum näht eigentlich niemand einen Rock? - auf dem  mmm blog

Mittwoch, 19. November 2014

burda Rolli


Das burda style Dezember Heft finde ich auch ganz schön.
Direkt etwas zugeschnitten und genäht. Modell 114 aus einem weiteren Geburtstagsgeschenke Stoff. Ein sehr schöner Viscosejersey. Von Wiebke (aus dem Rest wird ein Kleid)
Rolli ist eher untypisch für mich, aber ich habe es mal probiert. Der nächste wird etwas Schilddrüsenfreundlicher.
Reißverschluß ist aus  der Viscosejersey Version nicht nötig. Getragen wird es allerdings mit Strickjacke momentan.




Der Rock wurde hier schon einmal gezeigt

und hier entlang zum mmm blog

Dienstag, 18. November 2014

Hexagondecken Fortschritt



So weit bin ich inzwischen gekommen. Die endgültige Breite ist zu erkennen, der 1. Randabschluß rechts ebenfalls.  Ob ich noch etwas als Rand ansetze, weiß ich jetzt noch nicht. Das werde ich sehen, wenn ich so weit bin.
Ich hatte meine  zusammengenähten Hexagons aufgetrennt, da ich sie irgendwie zusammengefügt hatte. Also, die größeren, die Hexagonblocks sozusagen. Ich bekam keine rechteckige Form hin.
Ich habe dann bei buntistschön nachgesehen, wie sie es gemacht hat. Und tschaka, trennen lohnt sich auf alle Fälle.
Bei der Gelegenheit habe ich auch gedacht, hätte die Hexagons ja auch größer machen können.
Egal, ich hatte eine Packung Papierschablonen schon lange z.H. Ohne die, hätte ich dann auch gar nicht begonnen.
Insgesamt wird sie schon sehr bunt. Na ja. Geplant ist eine Sommerdecke daraus zu machen. Dafür habe ich ja noch Zeit.




Ich mag die Arbeit sehr gerne. Sitze immer wieder und mache eine paar Handstiche. Die Stoff um die Schablone nähen. Die Hexagons aneinanderzunähen. Die Blocks aneinanderzugügen.




Ein kleiner Stapel ist wieder entstanden. Aneinendergereiht.



Gelb Grün Blau Rot Schwarz Grau.



Rock. Futter. Bluse. Kleid. Kinderkleid. Kissen.

Ich freue mich, wenn sie fertig ist.

Montag, 17. November 2014

Sockenpost - kein Schuhpost


In diversen Blogs werden nicht nur schöne Schuhe gezeigt, sondern neuerdings auch Socken.




Sowas hier. Genähte Socken. Wie witzig. In bunt habe ich sie schon viele Male gesehen. Auch für den Mann.
Bunte Versionen habe ich auch genäht. Und heute, statt irgendwas anderes sinnvolles zu tun, habe ich Glitzer Pling Pling Socken genäht.
Hätte der Stoff gereicht, hätte ich Kniestrümpfe genäht.





Nachdem ich bei fazebuk die erste bunte Version gezeigt habe und gefragt wurde: "Aber nicht für die neuen Schuhe, oder?"
War das ein kleiner Gag.



Ich habe jetzt Weihnachtsschuhe. Weihnachtssocken. Weihnachtsschmuck - also für mich. Und kein Lametta. Fehlt nur noch der Rest. Das ist ja dann ein Klacks. Hust.




Bunte gibt es auch.
Der Schnitt hat keine Ferse im eigentlichen Sinn, sondern Falten, die die Ferse formen. Das gibt dann schon mal schnell überschüssige Stofffalten. Aber egal.





Bisher nur in Hausschlappen getestet.




Hier keine Orakelkrake sondern eine Sockenkrake.

Den Schnitt gibt es übrigens für den Eigenverbrauch hier

Sonntag, 16. November 2014

Weihnachtskleidpläne Teil 1

Wunderbar, es gibt wieder einen Weihnachtskleid Sew Along.
Das Foto finde ich ja schon mal sehr sehr schön. Ein weniger Glitzer. Ein wenig Pling Pling.


Für mich ist es in diesem Jahr sehr einfach, so halb einfach. Denn der Stoff steht fest.

Ich bin ja vor kurzem das halbe Jahrhundert erreicht. Wahnsinn.
So 50 Jahre alt zu werden fand und finde ich immer noch nicht schlimm.
Zumal, da gibt es ja immer noch die wunderbaren Geschenke.



Diesen wunderwunderschönen Stoff habe ich von meiner lieben Nähfreundin Fr. Sachenmacherin geschenkt bekommen. Eher grau, mit leichtem beige oder taupe wie auch immer Stich. Und natürlich Schwarz. Material? Es ist wohl Seide mit dabei.
Ich werde diesen Stoff streicheln. Aber nicht zu lange.




Herrliche Blumen.
Schnitt Ideen habe ich noch keine.

Ein Rock wird es werden. So lang wie möglich. Auf gutem Rat der Schenkerin.
Ein Kleid wäre mir evtl auch zu viel. Denn ich würde den Rock nicht nur zu Festivitäten anziehen wollen. Mal sehen ob mir das gelingt.



Den Stoff kann ich voll ausnutzen. Ich müßte nicht säumen. Denn dafür gibt es dieses Spitzeneinfassband in Schwarz.


Was, nur ein Rock? Keine 12 Kleider wird sich die eine oder andere Fragen.
Jawohl, nur ein Rock.


Dafür noch das passende Oberteil.


Ein wenig gestricksel.
Ein schwarzer Moharpulli. Ursprünglich war die Idee mit Kapuze. Der Tipp von Fr. Sachenmacherin, aber da wäre ich auch alleine drauf gekommen. Habe ich so einen schon mal aus feinem grauen Mohar gestrickt.
Jetzt habe ich eine andere Idee. Pullover bleibt. Aber, es werden gaaanz ander Ärmel als normal. Susa, du könntest wissen was ich meine.

Und weil für Weihnachten - mit Seide.




Eine kleine Maschenprobe.

Der Geburtstag hat sogar für das passende Weihnachtsplingpling gesorgt, in Form eines Gutscheines meiner Lieblingsgoldschmiede.
Ähm, für die Schuhe habe ich sebst gesorgt. In Köln.


Weihnachtskleid 1 2013
Habe ich gerne getragen.



Weihnachtskleid 2 2013
Habe ich noch viel lieber getragen.




Weihnachtskleid 2012
Habe ich leider nie mehr getragen.
Das würde ich gerne ändern. Allerdings auch etwas am Kleid.



Weihnachtskleid 2011
Mein 1. Weihnachtskleid. Mein 1. überhaupt selbstgenähtes Kleid.
Im Prinzip war die Idee gut.
Aber: Schnitt kombiniert aus einem Shirschnitt und irgendein Rockteil.
Der Stoff - der wurde schon beim Nähen immer weiter und länger und war einfach Mist.
Die Arbeit umsonst. Dennoch hat es sich gelohnt, denn so kam ich zum Kleid nähen.



Gemeinschaftlich zu nähen, wenn auch nur virtuell, finde ich ganz wunderbar. So vor Weihnachten ist es eh schwierig gemeinsame Termine zu finden.
So kann sich jeder Zeit abzwacken wo möglich und präsentiern am Sonntag. Ich bin richtig gespannt was es alles für Schnitte und Stoffe gibt.
Auf dem mmm Blog werden wir fündig werden.

Mittwoch, 12. November 2014

mitten in der woche kleid - mmm

Manchmal denke ich ja, das Kleid, das für Webstoff ist, das geht auch aus Jersey.
Oder eine Art Jersey. Aber auch nicht Romanit.

Hier habe ich es dann mal wieder probiert
Das Butterick 5951 Kleid aus einem Stoff, irgendwas zwischen Romanit, Jersey, Sweat. Weicher als Romanit, dicker als Jersey, leicht kuschelig wie Sweat.
Und: Hahnentritt. Schwarz weiß grau.



Der Ausschnitt geht auch gut aus dehnbarem Stoff.




Das Oberteil ist normalerweise gedoppelt. Ich habe einen Beleg konstruiert. Ging ganz gut.





Die Schulterraffung habe ich zwar gelassen, aber man sieht das nicht so gut mit dem Muster.



Verschiedene Möglichkeiten.
Für mein Kleid habe ich das Rockteil von Variante gewählt, allerdins habe ich das Mittelteil an das Seitenteil gelegt und zusammen im Bruch zugeschnitten. Also nur 1 Schnitteil vorn.
Ausschnitt von Variante B.
Die Bauchraffung habe ich weggelassen. Dafür habe ich das seitl. Schnittteil, das viel länger ist, an das mittlere gelegt und die Seiten angepasst. Hat auch prima funktioniert.
Die Ärmel sind von Variante C
Ich finde so Baukastenschnitte wunderbar.

Stoff: von stoffe.de - sehr schneller Versand

mehr gut gekleidete Damen beim mmm
heute präsentiert von Nastjusha von minervas pool
Ich mag ihre Vorliebe für die 70er Jahre sehr

Montag, 10. November 2014

Köln Besuch und Fashion for Designers

Wenn ich dann mal eine Reise mache, alleine, ohne Mann und Kinder, dann kann es eigentlich nur....
Genau. Nur etwas mit nähenden Frauen zu tun haben.
Inzwischen habe ich schon einige tolle Frauen in echt kennengelernt. In ganz Deutschland verteilt.
Berlin habe ich schon 3 mal aufgesucht um dort nähbegeisterte Frauen anzutreffen. Bielefeld 1 mal, und nun auch Köln.
Alle Wünsche werden wahr hat mich zu dem "Kölner Nähfrauen laden die Bielefelder Nähfrauen Treffen" eingeladen. Ich habe weder mit Köln noch mit Bielefeld in meinem Lebenslauf etwas zu tun. Egal. Ich bin gefahren. In Köln und rund um Köln wohnende (Bochum, Leverkusen, Remscheid, alle weiß ich leider nicht) waren da.
Es war toll.
Mit Fr. Knopf, dreikah, machen statt kaufen, mama macht sachen, tinas Welt, das Büro für schöne Dinge, mema, bunte Kleider, drehumdiebolzeningeneur, Prinzenrolle, langes Fädchen, mein wunderbarer Kleiderschrank, madamsel, 700Sachen, (alle dabei?) ohne Blog Brigitte und Bele.
Die, die ich kannte habe ich mich gefreut  wieder zu sehen, die, die ich nicht kannte habe ich mich wirklich sehr gefreut kennenlernen zu dürfen.

Da ein Treffen mit nähbegeisterten Frauen, die dann nicht nähen, nicht ganz ohne Stoff usw. stattfinden kann, gab es ein tolles Programm am Samstag in Krefeld (da war ich noch nie)

"Fashion for Designers" 
Ein Unternehmen, das Stoffe für Desinger herstellt. Einen Showroom besitzt, in welchem die Designer einkaufen und auch WIR einkaufen dürfen.
Ich mache Werbung dafür, weil es sich einfach lohnt, dorthin zu fahren, qualitativ gute Stoffe einzukaufen, die weniger als in einem guten Stoffgeschäfft kosten.

Ja, da waren wir also am Samstag. Normalerweise geschlossen, für uns wurde extra geöffnet.
Erwartetn haben uns erst einmal Ladys first, die äußerst charmante und sich stets über uns amüsierende Frau Wend. Der Chef persönlich. So dass wir auch noch einiges über die Firma erfahren haben. Übrigens mit seeeehr langen Armen. (Insider wissen was ich meine) und ein ebenfalls netter und sehr geduldiger Herr.

Im Showroom stehen Ständer mit Stoffen aus den neuen Kollektionen. Wer dem obigen Link folgt kann das alles sehen.
Diese Stoffe werden in Spanien gefertigt, können im Showroom bestellt werden, und werden geschickt.

Für uns wurde der Showroom mit Stoffcoupons ausgestattet. Von den Coupons waren die Ballen im Lager. Kleine Ballen mit so 3 m Stoffen wurden ausgelegt - ich glaube, die haben uns doch gekannt.

Wir konnten stöbern. In den Coupons. Konnten uns Stoff abschneiden lassen. Viele Fragen  nach den Preisen. Viele Fragen, ob die Stoffe der Kollektion der Designer noch vorrätig sind wurden mit sehr viel Geduld und Freundlichkeit beantwortet.

Ich glaube aber, sie haben nicht erwartet, dass wir soooo viele Stunden aushalten. Oder?

Es war sehr sehr schön.

Es gibt einen mini mini online Shop.  Ein wenig konnten wir überzeugen, dass dringend der online shop ausgebaut werden müsste, aber das ist ja nicht so einfach.


Werbung Ende - die gerne gemacht habe, dafür auch weder Geld noch Stoff bekomme. (Letzteres würde ich fast noch lieber nehmen)

Ein paar Fotos

Foto von frau siebenhundert Sachen, ich konnte nicht fotografieren

 Ein großer Tisch im Showroom, der normalerweise frei von Stoffen ist. Aber, wir haben dort alles angeschleppt, abgelegt, nachgefragt. Beratschlagt. Und vor allem ganz viel die Stoffe gestreichelt.

2 meiner Stoffe durften mit dem Koffer heim, der Rest wird geschickt mit der Post. Auch ein sehr netter Service.


Samt. Baumwolle mit Elasthan.
Das war übrigens die Küchendeko (dort gab es Schokolade und Kaffee für uns). Viel zu schade um vor dem Fenster zu liegen. Fanden Fr. Knopf und ich und haben uns dieses Stück Stoff geteilt.



Ein weiteres Stück durfte gleich mit n.H., da es mit Alle Wünschen werden wahr geteilt werden sollte. Ebenfalls noch ein 3. Stoff. Der blieb aber ganz in Köln und der Rest kommt in den Schwarzwald. Der karierte ging komplett mit in den Schwarzwald und der Rest darf dann wieder zurück nach Köln.

Und jetzt warte ich sehnsüchtig auf meine anderen Stoffe.
Ich musste heute leider dort anrufen, und 2 Stoffe nachorganisieren, da sie mir nicht aus dem Kopf gingen.
Und wurde am Telefon schon erkannt. Wahnsinn, nach 1 Besuch. (S. und W. bitte kein Kommentar!!!)

Danke noch mal liebe Susi für die Einladung und die Herberge. Es war sehr sehr schön. Auch der Schuhkauf. Susigedenkschuhe sind das jetzt.
Und alle Anderen auch. Besonders Karin, die bis zum Schluß und immer und überall mit vollstem Einsatz dabei war. Sehr schön.

Beim Stoffe kaufen, suchen habe ich natürlich meine 2 verrücktesten  Nähfreundinnen berücksichtigt.
Gelle Susa und Wiebke....

wer mag, kann bei frau knopf und bei machen statt kaufen noch darüber lesen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin