Samstag, 20. Dezember 2014

(mein) anderer Adventskalender Tag 13 bis 19



Wer hätte das gedacht, ich bin jetzt doch bald fertig. Mit der Django Jacke.
Die Fotos sind mit Jacke an meiner Puppe, die ist weiblich. Passform kann da nicht beurteilt werden.




13. Tag:
Ich habe vergessen zu notieren was ich da gemacht habe. Vielleicht auch nichts? Ich weiß es nicht mehr.

14. Tag: Definitif nicht genäht.

15. Tag:




- Futterärmel zugeschnitten undgenäht. Ich habe mich wirklich für den Baumwollstoff als Futterärmel entschieden. Mein Mann hat eine Jacke, die ist ungefüttert. Da kommt er auch nicht besser oder flutschiger den Ärmel angezogen. Zudem, Jeansjacken sind auch nicht gefüttert. Mein Pro Argument für Futterärmel aus Baumwolle.
Es ist ja auch kein Sakko. 



16. Tag:
- Versuch, die Futterärmel einzunähen. Mehrere Versuche. Ich hatte scheinbar tausend Knoten im Gehirn. Rechter Futterärmel oder linker. Ist er aus dem Futter "anderesrum"? Das sind die Tage nach der Arbeit, an denen der Tag um 5:30 Uhr beginnt, ich um 6:45 Uhr außer Haus gehe. Bis 15:30 Uhr arbeite. Mit Glück um 16 Uhr z.H. bin (auch nur weil ich mit dem Auto fahre, sonst viel später). Evtl. noch einkaufen gehe. Z.H. dann erwartet werde - freudig vom Hund begrüßt. Die ersten Fragen der Kinder: "Was gibt es heute Abend zu essen?"
Seufz. Und nach dem Essen dann kurz ins Nähzimmer verschwinden, aber eigentlich vom morgendlichen Weckerklingeln noch immer nicht richtig erwacht.
Da existieren viele Knoten in meinen Denkschlingen.
Dafür ausgiebigst gewhotsäppt. "Ist auch wichtig!" Hätt das Bärbelsche von Fr. Haas aus MORD MIT AUSSICHT gesagt.
Und immer wieder bügeln.

Dies ist ein Suchbild. Was fehlt?


Richtig. Die Bewegungsfalte. Knrrfgrummel. Mein Mann versichterte mehrfach, die Jacke ist bequem. Er kann sich gut bewegen. Arme hoch - Hände hoch. Nach vorn - ist ja wichtig, dass man bei einer Djangojacke gut den Arm nach vorn, und schnell, bringen kann. Zur Seite - wenn das Pferd mal geführt werden muss.



17. Tag:
- Die Ärmel endlich eingenäht.

18. Tag:
- Nach der Arbeit mit der Tochter auf den Freiburger Weihnachtsmarkt.
Puh, war ich fertig. Die Menschenmassen. Der Glühweinduft - würg. Heißen Hugo habe ich nicht entdeckt. Die lallenden Glühweintrinker.


19.Tag:
URLAUB URLAUB URLAUB URLAUB URLAUB URLAUB URLAUB URLAUB
Und den mal mit ordentlichen Kopfschmerzen begonnen, obwohl ich keinen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt getrunken habe.
Die letzte Erledigung bei Ikea erledigt. So früh wie möglich.

Irgendwann Kopfwehbesserung und mich an die Jacke gesetzt.
Es wird es wird.
Die Länge habe ich zwischendurch auch noch mal angepasst. Futter festgenäht. An Saum und Ärmel. Diesmal faul mit der Maschine. Sonst immer mit der Hand.



Knop an Rückenriegel angenäht.




Knopf an Armriegel angenäht.




1 Knopf vorn angenäht, um zu sehen wie der Kragen aussieht.


Und das ist der Stand.
Den Kragen hätte ich besser anpassen können. Den unteren Teil am Vorderteil angeschnittene Kragen.


In etwas so.

Doch ich bin zufrieden.
Jetzt fehlt noch:
3 Knöpfe im Vorderteil annähen.
1 Knopf Rückenriegel
1 Knopf Armriegel
Belegnaht noch einmal nähen
Futteröffnung schließen nicht vergessen
HerrMann Etikett annähen
Vielleicht geht auch noch eine Aufhängung
Bügeln
Fäden entfernen

Die fertige Django Jacke am Mann dann am 02.01.2015 zum 1. HerrMann im neuen Jahr.

Und da die Django Jacke ja eine Western Jacke ist. Ich schon beim Thema Western bin. Habe ich eine tolle Kionempfehlung.
The Homesman
Ein Western. Keine Sorge. Es wird nur am Schluß wild geschossen. Von 1 Person. Aber einfach so ins "freie", nicht auf Menschen. Es wird nicht viel geschossen. Es wird genau 1 Person erschossen. Es kommen kurz 7 Indianer vor. Ein ganz anderer Western.
Grandios. Grandios Tommy Lee Jones und vor allem überwältigend Hilary Swank. Toll.
Wieder ein Film, der mich sehr beeindruckt hat.
Und wer schon immer wissen wollte, wie man mit engen Kleidoberteilen aus Webware Feldarbeit verrichten kann, der schaue ihn an. Interessante Schnitttechnik. So isses einfach, immer und überall ist Inspiration und immer und überall wird die Kleidung "unter die Lupe" genommen.


Samstag, 13. Dezember 2014

Adventskalender Django Jacke Tag 6 bis 12


Diesmal habe ich nicht die einzelnen Tage fotografiert, in schlechtem Licht mit Blitz, sondern den Stand nach einer Woche mit Einzelabschnitten. Also nicht erschrecken beim 1. Bild, das schaffe ich wirklich nicht in einer halben Stunde und auch in keiner ganzen Stunde.
Hier der Stand nach 5 Tagen.
Und hier, was es eigentlich mit dem Advenstskalendernähen auf sich hat

6. Tag:
Nikolaustag, Weihnachtseinkaufstag. Heute nichts genäht.
Lediglich Knopf- und Futterrecherche. Zuerst im Internet. Nicht fündig geworden.
Da hilft nur eins: Kontakt mit dem Nähkontor aufnehmen. Nina war dann auch sehr hilfsbereit und mir die ultimativen, viel schöneren Knöpfe als im Original, ausgesucht. Tschaka, genau die habe ich gesucht.


Bei dieser Gelegenheit auch nach einem Futterstoff geschaut. Und dieser passt ebenso sowas von genau zur Jacke, zum Stoff. Ich näh jetzt auch Karo. Die Ärmel sollen wie immer Flutschfuttrig werden, obwohl ich gerade überlege, ist ja nicht meine, ich muss sie nicht anziehen, Baumwolle näht sich viel schöner. Ist das gemein?


7. Tag:
Heute habe ich mir mehr Zeit genommen. Es war einfach möglich. Der Mann hat mit der Tochter Linzertorte gebacken. Traditionell. Ein traditionelles badisches Weihnachtsgebäck, welches von Tochter L. sehr geliebt wird und vom Mann gepflegt wird, das Backe der Linzertorte nach Omas Rezept.

- Vorderteilpasse konstruiert.

- Das Rückteil neu konstruiert. Das sieht bei Django doch deutlich anders als bei Vogue.


Bei der Vogue Jacke ist das Rückenteil mit einem Seitenteil kombiniert, welches auch ein Teil des Vorderteiles ist. Gelber Pfeil. (siehe Schnittzeichnung unten)
Bei der Anprobe stellte sich heraus, das so keine Riegel zu platzieren sind. Ich habe also das Rückteil "zerschnitten" Bzw. sind es bei Vogue 2 Rückteile mit einer Mittelnaht. Ich habe die Linie, die ich haben wollte - am getragenen Teil - mit Kreide markiert und dann mit Nahtzugabe abgeschnitten. Das gleiche auf der anderen Seite. Das Mittelteil habe ich dann aus dem Rest vom Schnittteil im Bruch zugeschnitten.
So passen die Riegel gut, und kommen dem Original auch sehr nahe. Was mich natürlich freut. Und gut war auch, das noch Stoff vorhanden war.






- Alle Schnittteile mit Vlieseline h 410 verstärkt. Der Stoff ist doch recht weich und ich wollte ein klein wenig mehr Stand haben. Mal sehen ob das funtkioniert. Die Einlage ist nicht sehr dick, aber so wollte ich das auch.



 - Taschenklappe und Taschenbeutel in die Vorderteile genäht.
Demnach muß ich auch die Vorderteile genäht haben. 


 - Belege der Vorderteile konstruiert und zugeschnitten.


Tag 8:
- Verstärkung für Vorderteilbelege und Ärmel zugeschnitten.
- Armriegel angepasst.

 Tag 9:
- Ärmel und Vorderteilbelege "bebügelt" mit der Verstärkung.
- Ärmel genäht.



Tag 10:
- Ärmel eingenäht.


Tag 11:
- Kragen am Außenteil angenäht.

Tag 12:
Podcast gehört und deutlich mehr Zeit für Adventskalendernähen investiert, als in anderem Nähen. Ich war so im Fluß von hören und nähen, wir waren quasi eins, Fr. Nahtzugabe 5 cm, Fr. drehumdiebolzeningeneur, Fr. crafteln und ich. Vermutlich habe ich in Gedanken ebenfalls geantwortet.

Zur Jacke zurück
- Futter bis auf die Ärmel zugeschnitten und genäht. An die Belege genäht.
- Außenjacke mit der Futterjacke verbunden.

Und jetzt Fotos.


Alle Kanten habe ich noch geheftet vor dem Bügeln und Nähen.



Es wurde überlegt wie ich aus einem Doppelreiher einen Einreiher machen kann. Und gefragt, ob ich das zeigen könne.
Also zuerst, ich weiß nicht wirklich wie man das tut. Ich habe es ausprobiert und es hat scheinbar geklappt, meine Gedanken.

Das gelbe Gekritzel soll die Verbreiterung zur Cabanjacke sein. Am Schnittteil war eine eine Linie eingezeichnet, die Mittellinie vermute ich . Die habe ich als Anhaltspunkt genommen - vorher natürlich am Probeteil überprüft, das hatte ich "normal" zugeschnitten. Meinem Mann angezogen und geschaut. Dann das Überlappen der Knopfleiste zugegeben. Umgesteckt und geschaut was mit dem Kragen passiert. Der wurde von mir von rund in spitz geändert, einfach die Linien verlängert, das hat gereicht.
Man kann den Kragen nicht so gut sehen, es war sehr windig, den hat es immer weggeblasen.
Also ich bin kein Profi, denkt daran. Das hat mir einfach mein praktisch veranlagtes Hirn so vermittelt.






 Die kleinere Knöpfe auf die Riegel.




Die 4 größeren Knöpfe auf die Jacke.





Und so sieht es nach dem 12. Tag aus. Ich habe quasi für Tag 13 schon vorgenäht.

Was fehlt:
Länge anpassen. Futterärmel. Säumen. Knopflöcher. Zwischendurch immer ganz viel bügeln.
Und am Schluß alle Fäden und Fusseln entfernen und hoffen, das sie ein wenig aussieht wie die Jacke von Django.

Mir macht es immer noch Spaß daran zu nähen. Es ist ein anderes Nähen. Ich suche mir oft gezielt kleinere Sachen aus. An den Tagen, an denen ich arbeite und Abends nähe, das tue ich sonst nicht, sind es die kleinere Sachen. 2 Ärmel nähen z.B. Die Reihenfolge oder der Ablauf des Nähens ist anders. Ist sehr interessant zu erfahren.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

mmm #25 dakota


 Auch ich konnte dem Schnitt nicht widerstehen, den Nahtzgabe 2 x, Fr. Sachenmacherin 1 x,  Frau Büro für schöne Dinge 2 x und Fr. bunte Kleider 1 oder auch schon 2 x genäht haben.



Ich 1 x. Das dakota shawl collar dress
Ein Schnitt, sehr schön anzuschauen. Nahtzuabe hat auch eine kleine Zusammenfassung gemacht, hier zu lesen. Ich konnte natürlich davon profitieren.
Allerdings gab es auch bei mir Änderungen und auch ein paar Mäkelungen.
Z.B. ist die Naht in der Mitte beabsichtigt länger, da ich es geschlossener haben wollte und nicht bis fast in die Taille offen.



Prinzipiell mag ich das Kleid schon.
Ich habe einen schöne stretchigen Stoff genommen. Grüner Hahnentritt. Viscose, Poly, Baumwolle - ich weiß nicht so genau.
Morgens habe ich es immer eilig und somit auf die Schnelle den Gürtel nicht gefunden.



So, hier die Liste meiner Änderungen.


Pfeil 1:
Ich glaube, ich würde versuchen das nächste Mal die Mittelnaht wegzulassen. Wenn ich es im Bruch lege, das Vorderteil und den Beleg anders konstruiere, könnte das funktionieren.
Zudem ist diese Mittelnacht im Original sehr kurz (siehe untere Schnittzeichnung). Ich habe sie beim Zuschnitt verlängert, also weiter nach oben begradigt, und mit der Schräge des Ausschnittes erst später angefangen.

Pfeil 2:
Den Ausschnitt habe ich um ca. 2cm je Seite verbreitert. Allerdings glaube ich, dass ich das Oberteil zu klein gewählt habe. Es gibt 3 oder 4 Cup Größen. Ich würde das nächste Mal die nächste Größe nehmen.

Pfeil 3:
So richtig schalkragenmäßig schlägt es sich doch nicht um.

Pfeil 4:
Der Armausschnitt gefällt mir auch nicht so richtig.

Pfeil 5:
Das nächste Mal würde ich die vordere Mittelnacht auch weglassen und das Schnittteil im Bruch legen.

Meine Ärmel hatten Manschetten und Ärmelschlitze und richtig schöne passende Knöpfe. Aber die Ärmel waren so eng, trotz anprobieren. Ich hab das nicht ausgehalten und zum Glück noch genügend Stoff gehabt, um neue zu nähen.
Ohne Ärmelschlitz und Manschette und noch nicht mal gesäumt.

Der Stoff ist schön, richtig schön. Lässt sich super tragen. Aber ich konnte ihn nicht schön vernähen. Und schon gar keine Nähte glatt bügeln.

Die Taschenklappen hätten zwischen Oberteil und Rockteil mit dazwischengefasst werden sollen. Das waren mir aber zu viele Stofflagen. 4 Lagen, und an der Stelle der Nahtzugaben bei den Taschenklappen dann auch 6!!!

Mein Rockteil ist auch länger und nicht abgerundet. Das hat mir nicht so gefallen im Original. Der Rock ist gerade.




Hier die Schnittzeichnung.
Das ist eigentlich ein super Schnitt. Vom Stil gefällt er mir sehr gut.


Quelle
Wenn ich das hier so sehe, muss ich den Schnitt noch mal probieren und vielleicht die Mittelnaht doch so tief lassen.

Stoff: michas stoffecke


zum me made mittwoch bitte hier entlang

Sonntag, 7. Dezember 2014

Weihnachtskleid Sew Along Teil 4

 Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!





Ich kann nicht klagen. Die Fortschritte wachsen, vor allem beim Pullover.
Das Rückteil ist fertig, der rechte Ärmel auch.
Beides habe ich mal zusammengeheftet und an die Puppe gesteckt.
Der Puffärmel kommt gut mit dem Mohairgarn. Zumindest an der Puppe und geheftet und gesteckt.





Auch das breite Armbündchen find ich super, und die Weite danach hat beim 2. Anlauf auch funktioniert. Aber Mohairgarn aufzutrennen ist ja sowas von ätzend.




Hier kann man sich das Ensemble etwas vorstellen.




Der Rock ist fertig, ich trug ihn letzten Freitag zur Weihnachtsfeier. Allerdings muß ich ihn noch etwas enger nähen im Bund.




 

Der Stoff ist ein Traum. Fällt super. Trägt sich angenehm. Gefüttert ist der Rock auch.
Der  Stoff ist leicht gecrasht, aber nur ganz leicht, so stellt sich der Balloneffekt fast von selbst ein. Das war ja der Tipp von Fr. Sachenmacherin und vor ein paar Jahren noch trug ich sehr gerne leichte Ballonröcke. Die Bommelborte habe ich am Saum angenäht, mit leichtem Zug. Aber wirklich nur minimal, so dass es sich ganz gut ballongt hat.
Mir gefällt der Kontrast zum feinen Stoff und die doch etwas "derbere" Bommelborte.

Stoff habe ich noch und ich mache mir Gedanken über ein Silvesterkleid.
Das Oberteil aus eben jenem Stoff, kombiniert mit einem Schwarzen Stoff. Wie ich gemütlich mit dicken Socken auf dem Sofa rumlümmele. Silvesterpartys sind hier nicht üblich. A. Kinder. B. ein superängstlicher Hund wenn es knallt. Beide kann man nicht alleine lassen, bzw. nur noch 1 der 3 Kinder.
Egal. Hier geht es ja um Weihnachten.

Wunderbare Weihnachtskleidpläne sammelt heute Fr. Kirsche. Und vielleicht sollten wir uns Gedanken um einen Weihnachtspullover machen. Vielleicht mit einer schicken Rumgammelhose??

 

Samstag, 6. Dezember 2014

mein anderer Adventskalender Tag 1 bis 5




1. Tag:
Das Schnittmuster von Vogue 8940 habe ich fast komplett übernommen.
Äanderungen wie Länge, Kragen, Riegelpositionen noch nicht übernommen.
Die Schulterpasse zug sich im Original Vogueschnitt auf das Vorderteil, das habe ich geändert und hat vorn nun keine Passe, denn da muß ja der Sattel hin.






2. Tag:
Rückenteil, Seitenteile und Rückenteile zugeschnitten und geheftet (die Riegel im Rückenteil müssen ja noch eingefügt werden). Die Vorderteile aus einem Probestoff zugeschnitten.
Der Vogue Schnitt ist eine Cabanjacke, also doppelreihig geknöpft. Das habe ich im "Django Schnitt" geändert.




3. Tag:
Den Kragen zugeschnitten aus dem Probestoff und die Rundungen angepasst.
Scheint auch ganz gut zu funktionieren.


Dann war noch Zeit und ich habe die Ärmel und den korrigierten Kragen zugeschnitten.




4.Tag:
Zuschnitt von Taschenbeutel, Taschenklappen, Riegel.




Die Vorderteile, leider habe ich vergessen, dass die Vorderteile ja diesen Sattel haben sollen. Die hatte ich noch nicht angepasst. Also zumindest einen Teil noch einmal zuschneiden, das obere Sattelteil, wenn es konstruiert ist.





Tag 5:

Riegel genäht.
Taschenklappen mit Vlieseline verstärkt.

















Die Kragenteile ebenfalls verstärkt und Kragen und Kragensteg aneinandergenäht.
Seit ein paar Wochen bin ich Besitzerin einer Bügelpresse und muß sagen, das ist eine prima Sache. Einlagen aufbügeln ist fantastisch damit.
Natürlich kann ich auch toll die Tischdecken und anderes bügeln, aber darum geht es ja nicht hier im Blog.




Die ersten Tage sind genäht. Ich fand es ganz schön, jeden Tag etwas daran zu arbeiten. Es ist aber ein anderes arbeiten. Da ich weiß, dass ich nur 30 min nähen möchte,  nähe oder arbeite ich nicht fortaufend, sondern beginne öfter auch kleinere Schritte. Weniger zusammenhängend. Dafür kann ich dann vermutlich, wenn alles zusammengefügt ist, dann richtig zügig nähen.
Vermutlich.
Der Mann freut sich auf die Jacke, überlegt schon, wie er sie tragen kann, trotz kommenden Winters. Eher wie eine Strickjacke und die dicke Jacke drüber.
Dann ist es auch noch irgendwie ein Adventskalender für mich. Täglich 30 min. Nähzeit für mich.
Ich höre beim Nähen gerne Hörbücher, und für die Jacke habe ich mir die 3 ??? CDs der Kinder geholt.
Jeden Tag eine, 45 min. Richten anfangen verräumen Notizen machen. Ein paar Minuten noch an einem anderen Projekt arbeiten, die farbenmix Adventskalender Tasche. Das passt ganz genau.



Freitag, 5. Dezember 2014

Commander Spock HerrMann


Der 1. Freitag im Monat - der HerrMann Freitag

Von mir nur ein kleiner Beitrag. Schon Ende Oktober genäht, zu unserem 60er Jahre Fest.
Mein Kleid hatte ich schon gezeigt. Das Emma Peel Kleid.
Mein Mann an meiner Seite, Commander Spock.
Genäht habe ich ein blaues Raglanshirt.



 Ich dachte, prima, das geht gut. Blaues Raglanshirt mit schwarzem V - Ausschnitt.




Falsch gedacht.
Denn - wie richtig bemerkt - meinte Commander Spock, das ist kein V - Ausschnitt. Der ist unten spitz wie ein V Ausschnitt, dann am Hals rund.
Hä????
Das ist mir so jetzt nicht aufgefallen.
Aber es war richtig gesehen - weiter unten der Original Mr. Spock.



Also ging kein Bündchen annähen, sondern ein extra Schnittteil anfertigen in Form dieses Ausschnittes und dann rund abschließen. Doppelt genäht, wie ein Beleg. Allerdings beide Teile in den Ausschnitt genäht. Eine klitzekleine Falte ist an der Spitze zu sehen, die lässt sich aber wegbügeln.




So ein Abzeichen mußte auch noch her auf die Schnelle.





Das bereitete mir mehr Schwierigkeiten wie das Shirt.



Und, das hat er doch richtig erkannt, den Ausschnitt, oder?

Hier habe ich immer geschaut.
Dazu wurden schwarze Jeans getragen, die in schwarzen Stiefeln steckten. Der Herr von Hase ohne Ohren hat vor vielen vielen Jahren mal ein tolles Paar designed.

Wer hat noch genäht für den Mann, Freund, Opa, Onkel?
Der darf hier gerne verlinken.

Aber bitte bedenkt
Es geht um:
Kleidung für den Mann - genäht, gestrickt, gehäkelt - Hosen, Jacken, Pulli, etc.
Taschen - Notebooktasche, Umhängetasche
Ein Post für diesen Freitag

Es geht nicht um:
Ebookvorstellungen
Probenähen (auch Stoffe) verlinken)
(versteckte) Werbeposts
Links zu eigenen Webshops
(mein Blog soll keine Werbeplattform für neue Schnittmuster sein)
Unpassende Beiträge werden OHNE Rücksprache gelöscht

Backlink im Post? Da wäre es toll nicht einfach den Blog zu verlinken, sondern wirklich zum aktuellen HerrMann, denn so können die Beiträge gut gefunden werden.


Montag, 1. Dezember 2014

(M)Ein Adventskalender der anderen Art

Vor kurzem erzählte mir mein Mann von einem Artikel im Zeitmagazin.
Ein sogenannter Adventskalender gestrickt.
Ich habe ihn nicht gelesen, nur so verstanden, man nimmt sich etwas vor, z.B. ein Schal und strickt jeden Tag ein wenig daran um ihn bis Weihnachten fertig zu haben.

Mein Mann fand die Idee ganz interessant. Ich auch. Ich hatte Ideen. Die Gedanken reiften.
Und nun präsentiere ich meinen persönlichen Adventskalender für meinen Mann.






Genäht und nicht gestrickt.
Schon lange ist der Wunsch nach der sogenannten Djangojacke vorhanden.
Qausi gleich nach Erscheinen des Kinofilmes Django unchained
Ob ich so eine Jacke nähen könne.Mutig und etwas leichtsinnig sagte ich ja.
In Gedanken bin ich sie schon oft durchgegangen, die Nähschritte.
Habe zwischenzeitlich 2 Jacken für meinen Mann genäht, nach Schnitt. Zur Übund. Oder Ablenkung? Hier die 1. nach Anleitung. Hier die 2. abgeändert.

Der Stoff ist schon sehr sehr lange gekauft. Und gewaschen.

Mein Plan: ich nähe täglich 30 Minuten an der Jacke. Echt? Mir ist schon klar, dass das nicht immer klappen wird. Es wird der eine oder andere Tag sein, wo ich nicht zum Nähen komme, dafür geht es dann mal länger.
Mein Ziel ist, so weit wie möglich zu kommen mit der Jacke. Ob ich es schaffe weiß ich nicht, denn ich muß den Schnitt erst umkonstruieren. Probejacke sowieso.
Aber, ich möchte es unbedingt probieren, denn ich finde die Idee sehr schön. Und selbst genähtes steht hier sowieso hoch im Kurs.
Hach, und wenn sie wirklich fertig wird. Ja, dann wünsch ich mir ein Paar Schuhe. Was sonst!!!


Ich habe gestern die DVD gesehen, und nebenher eine Skizze gemacht.
Versucht zumindest.



Wichtig ist der vordere Sattel. Das wird aber mit einem Probemodell möglich sein.




Die Rückansicht ist mir heute aufgefallen. Sie hat 2 Riegel im interen Bereich. Dies Detail finde ich sehr sehr schön.
Die Seitenteile sind gerade und nicht geformt.
Am Arm ist auch ein Riegel. Und wenn ich es im Film richtig erkannt habe ist da auch ein Ärmelschlitz, leicht überlappend. Das hat man aber nicht so genau sehen können.


Als Schnittgrundlage möchte ich den Vogue  8940 nehmen. Und abändern.



 Hier kann man den Ärmelriegel ganz leicht erkennen, auch den rückwärtigen.



Bei diesem Bild behaupte ich auch jetzt wieder, zum Glück möchte er nicht diesen Mantel haben.




Knebelknöpfe die muß ich finden.








Vom Fernseh abfotografiert.




Die Zutatenlist.
Knöpfe sind zwar abgehakt, ich hätte auch schöne passende da. Aber ich möchte solche Knebelknöpfe haben.

Mein Plan. Heute gehts los.
Keine Sorge, ich werde nicht täglich den Adventskalender posten. Aber für mich persönlich eine Zusammenfassng Samstags.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin