Mittwoch, 27. Juli 2016

Ich packe meinen Urlaubskoffer....

... in genau 4 Wochen.
Ich habe zwar diese Woche Urlaub, den ich bei herrlichstem Wetter sehr entspannt verbringe.
Der Gatte arbeitet, 2 Töchter haben heute ihren letzten Schultag, die älteste Tochter hat Urlaub und ist gerade z.H. Auch sehr schön, wo sie ja seit fast einem Jahr eine eigene Wohnung in einer zum Glück nicht allzu weit entfernten Stadt hat.



Aus meinem Ananaswaxprint habe ich einen Rock genäht. Der Schnitt Tipp kam von Yvonet, die diesen Rock schon genäht hat, ich ihn gesehen habe und ihn unglaublich schön fand. In Berlin habe ich mir zwar einen Stoff für diesen Schnitt gekauft, aber die Früchtchen wollten zuerst verarbeitet werden.
Der Stoff hatte eine Bordüre mit viel Grün. Die konnte ich bei diesem Schnitt leider nicht anwenden, wie das eigentlich ursprünglich beabsichtigt  war. Na ja, der Bundbeleg hat diese Bordüre. Hauptsache ich weiß es und sehe es.

Dazu trage ich ein schwarzes Shirt aus Viscose Jersey. Der Schnitt ist aus einem Buch von Gertie Hirsch.
Vermutlich dürfen beide Teile mit.



Der Schnitt ist von named clothing. Inzwischen mag ich diese Schnitte sehr sehr gerne. Ich habe schon einige vernäht. Jetzt auch das Vanamo Two-Piece-Cocktail-Dress
Allerdings nur den Rock. Ein Oberteil ist in Arbeit, aber nicht dieses. Das ist mir eindeutig zu kurz.




Dieser Sommer ist der Maxi Sommer.
Ursprünglich sollte der Ananas Waxprint dieser Rock werden. Dafür wollte ich einen Proberock nähen. Wieder von Named Clothing. Rene Maxi Skirt.
Der Stoff ist ein superbiller Stoff, ich glaube von Follhofer, da habe ich einmal bestellt. Ich glaube es waren 1 Euro pro Meter. Kann man ja nicht viel falsch machen. Baumwolle Leinen Poly - ich weiß es nicht mehr. Von allem etwas vermutlich. Auf alle Fälle angenehm zu tragen, und das Leinenwohlfühl Gefühl ist vorhanden. Die Leinenknitterbereitschafft auch. Das mag ich, und deshalb darf der Rock vermutlich auch mit.



Der Rock hat einen Bund. Abnäher vorn und hinten.
Und Seitenschlitze. Die man auf meinem Foto nicht sieht. Die aber prima sind.
Heute Morgen beim Fotografieren kam die Tochter dazu - Schule zur 3. Stunde, dann auch nur diese. Letzter Schultag eben - begutachtete den Rock und meinte, der würde ihr auch gefallen. O.k. Drucken und kleben muss sie selbst. Der Stoff ist da. Ein sehr freundliches Schwarz. Die gesamte Familie liebt diese Farbe.


Jetzt bitte nicht erschrecken. Es wird sehr sehr bunt.


Wie gesagt, es ist mein Maxisommer.
Der Schnitt ist Tiramisu von cake pattern
Allerdings in Maxi. Das hat uns Sybille vom Büro für schöne Dinge schon im letzten Sommer vorgamacht. Wie man den Schnitt zum Maxischnitt verlängert.
Der Stoff ist vom Stoffmarkt. 2 Jerseycoupons.
Viel gibt es dazu nicht mehr zu sagen, zum Schnitt, zur Verarbeitung.
Ein kleiner Hinweis vielleicht noch, der breite Bund bringt den Rock auf die Taille. Der Rock ist weit und schwer, somit ist der Bund gedoppelt. Verhindert ein unschönes ausleiern, aushängen von schweren Rockteilen, die an einam einfachen Bund angenäht sind. Ich finde das eine feine Sache.

 Der Schnitt, für die, die ihn noch nicht kennen
Tiramisu von cake pattern




Und weil ich immer noch zu wenig schwarze Kleider besitze, ein schwarzes Anna Dress von by hand London
Der Stoff ist ein Reststück von Marc Aurel. Viscose. Ein leichter Crepe. Wunderbar.
Leider, leider, ich bedauere es zutiefst, hat dieser Stoff nicht für ein Maxikleid gereicht. Denn das ist immer noch mein Wunsch - ein schwarzes Maxi Anna Dress.
Immerhin habe ich es jetzt in kurz.





Hier die Schnittzeichnung. V - Ausschnitt - dafür benötige ich keinen Reißverschluß, in der leider nicht Maxiversion.

Knitterfrei. Immer tragbar. Darf vermutlich auch mit.

Über die Schuhe muss ich noch nachdenken. Alles sind Schuhe die ich trage, und nicht Schuhe die im Regal stehen. Davon habe ich leider einige. Ein zu hoher Absatz für mich in meinem Leben.




Und die dürfen vermutlich auch mit.
Ich bin eine absolute Schminkniete. Ausser Make Up, Wimperntusche benutze ich nichts.
Besitze zwar Lippenstift, Lidschatten, Rouge, Konsiler (da hat mich meine Tochter aufgeklärt, was das ist, für was und dass man das braucht). Der tägliche Gebrauch gibt mir noch Lipcloss und natürlich Parfüm.

Und der Lack ist für die Fußnägel. Die Fingernägel darf ich auf der Arbeit nicht lackiert haben, aus hygienschen Gründen. Das ist in Krankenhäusern so. Zudem sehen sie bei mir nach ein paar Stunden schon immer wieder abgenutzt auch. Lackschäden also.

Und jetzt schaue ich beim Me Made Mittwoch Blog, was ihr so alles in den Koffer gepackt habt.
Wiebke hat ja einiges vorbereitet. Und vielleicht finde ich ja noch das Ulitmative Sommerkleid. Luftig leicht für Viscose. Mit nicht zu viel Arm. Kein Sack und nicht hauteng.

Sonntag, 24. Juli 2016

Ich probiere gerne Neues aus

Und wenn dann auch so viele Wollknäuel herumliegen. Dann erst recht.




Lauter kleine Rauten.
Gesehen habe ich sie auf dem Blog von Stine und Stitch. Es hat mir sofort gefallen.
Eine Decke wie bei ihr wird es nicht geben. Ich stricke einfach mal drauflos. In Kissengröße.
So viele Reste habe ich auch nicht. Und so viele Wolldecken werden hier auch nicht benötigt.





Wer mich und meinen Blog ein wenig kennt, weiß, so gaaanz bunt geht es nicht bei mir. Es muss immer eine Regelmäßigkeit vorhanden sein. Deshalb stricke ich in Streifen.
Ich könnte mir sogar vorstellen, nur verschiedene Grautöne, oder Rottöne oder oder oder zu kombinieren.

Mal sehen was es letztendlich wird.
Einen Link zur Anleitung der Strickrauten findet man auf dem Blog von Stine und Stitch

Mittwoch, 20. Juli 2016

noch ein Jerseykleid


Auch zu diesem Kleid, bzw. Schnitt ist alles gesagt.
Es ist das Vogue 1027. Kleid mit Wickeloberteil, das in Falten gelegt ist.
Weites Rockteil.
Das Muster ist etwas wirr. Leo oder Pinselstriche. Gekauft bei einem Karst... Besuch. Reduziert, deshalb mitgenommen trotz eher ungewohnten Farben für mich. Aber Schwarz ist dabei, neben lila und rosa. Deshalb passt es wieder.




Gestern Abend aufgenommen. Nach der Arbeit noch für 2 Stunden an den Baggersee. Die Sonne genießen.

Die Änderungen, die ich am Schnitt vorgenommen habe, habe ich in diesem Post beschrieben.

Mehr me made auf dem MMM Blog

Dienstag, 19. Juli 2016

Allzeit beliebt

Allzeit beliebt ist bei mir dieser Schnitt. Tiramisu von Cake Pattern.
Ein Kleid für Jersey. Wickeloberteil mit angeschnittenem Arm.
Taillenbung. Weites Rockteil.



Hier in der Fast Maxi Version.
Ich habe das Rockteil um 30 cm verlängert. Hätten auch 35 cm sein können. Ist so aber auch o.k.
Die Weite habe ich von der normalen Rocklänge gelassen am Saum, die Seite angepasst.
Ich bin zufrieden




Habe darin ein wunderbares Sonntags Sommer Sonne Frühstück verbracht, und auch noch etwas länger.




Und weil ich so froh bin ein Coverlock zu haben, die Nähte. Schwarz ist o.k. für mich.
Bündchen nähe ich ja gerne an, verhindern bei mir das Aufklappen. Manchmal bin ich zu faul um die Bündchen abzusteppen. Sie klappen dann gerne um. Das ärgert mich hinterher und denke immer, das mache ich noch nachträglich. Tue ich dann aber doch nicht. Diesmal schon.

Der Jersey war in meinem Bestand. Ich vermute mal ein Maybachuferstoff.
Kurze Nähunlust krankheitsbedingt. Mit Jersey ist das bei mir relativ schnell behoben. Manchmal. Diesmal schon.
So Jersey nähen geht schnell und sorgt für schnellen Stoffabbau bei mir.

Vielleicht mache ich eine spontane Jerseywoche. Das Jerseykleid von gestern muss ich dann mal nachreichen.

Mittwoch, 13. Juli 2016

Maxi Kleid

"Sallie" von Closet case ist ein Schnittmuster, das in Nähkreisen als Jumpsuit genäht wurde.
Ich glaube 3 alleine schon von Kleidermanie.
Ein Jumpsuit kam für mich nicht in Frage.



Wie schön, dass das Schnittmuster eine Maxikleidvariante enthält.




V Ausschnitt vorn und hinten. Angeschnitten Ärmel.
Gummizug in der Taille. Ein bequemes Urlaubskleid.
Der Viscoejersey war ein Rest, gekauft im November in Köln, im dortigen Ka..tadt.




Im Rückteil soll eigentlich ein genähtes Band den V Ausschnitt zusammenahalten.
A. wäre das gar nicht nötig gewesen.
B. hatte ich keine Lust ein Band aus Jersey zu nähen und dann zu wenden. Und habe deshalb 2 Jerseystreifen geflochten.





Da der Stoff auf der Rückseite weiß ist, war es gar nicht so einfach den Zopf in geordnete Bahnen zu flechten.
Ich habe versucht die dünnen Streifen beim Flechten doppelt zu legen. Das Band nähen wäre vermutlich einfacher gewesen.

Heute fast Live auf dem MMM Blog, ein Miniteamtreffen auf dem Maybachufermarkt

Montag, 11. Juli 2016

Fortschritte

Vor einiger Zeit habe ich diese Decke für meine älteste Tochter begonnen. Sie wird morgen 21, das schaffe ich aber nicht.

1,5 x 2,1 m soll sie werden.



 Nur Weiß und ein wenig Schwarz war der Wunsch.




7 x 5 Quadrate.
21 sind gehäkelt, fehlen nur noch 14. So 2,5 h brauche ich für eines.
Seufz. 30 Stunden plus Umrandung. Die Fäden - evtl. ich . oder vermutlich eher die Tochter.
Aber die Decke wird super in ihre kleine eigene Wohnung passen

Dienstag, 5. Juli 2016

"Das wollte ich schon immer einmal nähen....." ZSA Teil 2

Der Zeitschriften Sew Along Thema: "Das wollte ich schon immer einmal nähen" von Buxsen
geht in die 2. Runde.



D.h. der 1 Zwischenstand.
Hier habe ich meinen Plan vorgestellt. Der Schnitt bleibt, der Stoff nicht.
Der angedachte Stoff wäre von der Optik zwar sehr schön gewesen, für den Schnitt, vor allem für den Rock nicht. Tellerrock - kann ich mir für mich nur aus einem wirklich weich fallenden, fließenden Stoff vorstellen. Alles andere was etwas fester ist, definitiv nicht.

Somit ist es ein Viscoserartiger Schwimmerinnenstoff geworden. Den habe ich mir in Hamburg gekauft, im Mai. Ich hörte von einem Markt in Altona, mit ein paar Stoffständen. Da wir in der Nähe gewohnt haben, habe ich mich ohne Familie auf den Weg gemacht und dort die 3 oder 4 Stoffstände durchstöbert. Diesen habe ich gefunden. Für 2 oder 3 Euro pro Meter weiß ich nicht was das für Stoff ist. Aber er fühlt sich sehr schön an. Ist weich und fließend. Ich habe die ganze Rolle leergekauft.
Haha, waren nur 2,5 Meter, und den Rest von einem halben Meter - dazwichen 30 cm Farbfehler über die ganze Breite - geschenkt bekommen. So hatte ich 2,5 m plus 0,5 m.

Der Zuschnitt ist schon letzte Woche erfolgt. Mehr aber noch nicht.




Der Rock ist nicht ganz so weit geworden, weil die Stoffmenge nicht ausreichend war. Ich denke aber, das das kein Problem sein wird.


LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin