Mittwoch, 1. Juli 2015

Anna Dress am Me made Mittwoch


Gestern war ein wunderschöner heißer Tag. Fast schon wieder zu heiß, zu schnell heiß.
Und so ein heißer Sommertag verträgt neben Schwimmbad eben auch ein luftiges Sommerkleid. Sehr gerne aus Viscose.


Letzte Woche habe ich mit dem Schnitt den Versuch aus Jersey gewagt. Ist eigentlich für Webstoffe. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Aus Jersey gefiel mir der Schnitt - Anna Dress von by hand London - schon sehr gut. Aus Webstoff musste ich es auch probieren.




Ein wunderbar blauer Viscosestoff aus dem Nähkontor Berlin. Toll.
(im Hintergrund, das stört hoffentlich niemand, ist eine Stofflieferung, die wunderbar schnell trocknet, und natürlich wieder der Hund)



Das Oberteil hat angeschnittene Ärmel. Vorn je 2 in Falten gelegte Abnäher, im Rückteil je 1 Abnäher.
Das Rockteil hat insgesamt 6 Bahnen, wenn man wie ich, den Reißverschluß weglassen mußte, da kein passender im Hause, sonst vorn 3, hinten 4 Bahnen.
Nicht zu weit und nicht zu eng.



Und der Wind kann das alles ordentlich aufplustern.




Hier kann man den tollen Stoff endlich genauer erkennen. Er ist wirklich genial.
Auch die Ärmel sieht man gut.
Die Ausschnittform ist die des V Ausschnittes, sonst ist auch ein Rundhalsausschnitt - allerdings ist er nicht so halsnah wie man das kennt bei solch Ausschnitten.




Und weil der luftige Stoff doch leicht transparent ist, habe ich das Kleid gefüttert. Komplett diesmal.
Ein Patchworkfüttern wie man sieht.



Der Schnitt sieht ein Beleg vor, keine Futterteile.
Ich habe das Oberteil nochmal genäht, vorher aber den Beleg weggeschnitten (an die Nahtzugabe gedacht). Der Futterstoff vom Oberteil ist ein ganz feiner Baumwollstoff vom Maybachufermarkt in Berlin. Mit kleinen Blümchen in Blau und noch etwas Gelb. Toll. Ich habe/hatte zwar 2 m davon, aber damit muß ich sparsam umgehen und habe das Rockteilfutter aus einem herkömmlichen nicht von mir geliebten Futterstoff zugeschnitten.

Hier kann man noch die Abnäher sehen. Sie laufen nicht spitz zu wie die "normalen" Abnäher, sondern werden gerade hoch genäht und oben ist dann offen und wirkt ein wenig blusig.

Beim Rockteil habe ich auf die vielen Schnitteile verzichtet. Die Schnittteile aneinandergelegt und im Bruch zugeschnitten.



Hier sind die spitz zulaufenden Abnäher zu erkennen.

Da ich den V Ausschnitt gewählt habe ging es gerade so den Reißverschluß wegzulassen.
Das nächste probiere ich mit Rundhals Ausschnitt UND mit Reißverschluß.

Es trug sich am gestrigen Tag  ganz wunderbar und brauche dringend noch viele Viscosekleider. Aber bis die fertig sind ist es vermutlich wieder kalt.

Heute bin ich auch hier zu finden, und viele andere auch.





Sonntag, 28. Juni 2015

Ich nähe mir ein kleines Schwarzes, wer näht mit? Finale

Wahnsinn, schon wieder 4 Wochen vorbei.
Unsere kleinen Schwarzen Kleider sind fertig, oder sollten fertig sein.

Heute bei Sylvia, 
mit der ich dieses kleine Projekt kurz und knackig startete. Gekannt haben wir uns nur per Blog lesen. Einfach gefragt ob sie sich vorstellen mitzumachen und ein Ja. Ich freute mich und noch mehr sie im November in Köln persönlich zu treffen.
Danke Sylvia. Das können wir wieder mal machen.

Danke auch an die Mtnäherinnen, die mit gestartet sind, die es bis zum Ende gebracht haben, und auch an die, die unterwegs geschwächelt haben. Es kommt manchmal einfach etwas anders als man es sich denkt. Das ist eben so.

Finale also 
·        -Es ist toll. Nie hätte ich gedacht, dass ich mir ein schwarzes Kleid so gut an mir vorstellen kann.
·        -Mein Kleid ist der Held in meinem Kleiderschrank. Er passt zu allen Schuhen und Taschen und trotzdem fehlen mir Schuhe in rot gelb grün lila.
·        -Zeigt her eure Kleider. Und wer mag – zeigt eure Accessoires dazu.
·        (Schuhe, Ketten, Taschen, Hüte)
 
 
 
 Okay, fange ich mal an.
3 Kleider, wobei dies erste nicht zählt, denn es war schon fertig, bevor wir gestartet haben. Ich wollte demonstrieren, dass meine Vorstellungen vom kleinen Schwarzen vielseitig sind.



Ein Kleid aus schwarzem Viscosejersey. Das Oberteil mit Wickeleffekt.
Ein Kleid für die Tage, wo ich einfach nur in den Schrank greifen möchte, etwas rausholen und anziehen. Schwarz und Jersey ist dann genau das richtige für mich an solchen Tagen.
Aber es ist auch ein Kleid, das ich als bewusst schwarzes Kleid anziehe. Ich mag eben Schwarz und es passt zu mir und Schwarz passt ebenso zu mir.




Dieser -Schnitt. Tiramisu von Cake Patterns.



Das 2. Kleid wollte ich aus einem fließendem Material nähen.
Viscose. Für warme Tage. Luftig. Flattrig.
Weiter Rock.


Gestern habe ich schnell noch das Futterteil an den Reißverschluß geheftet. Den Futterrock weggelassen. Und schnell die Fotos machen lassen, mitten in den Vorbereitungen für den netten Grillbesuch am Abend.
Rechts unten, das Weiße, ist ein Teil unseres Hundes. Sie könnte ja etwas verpassen.




Das Kleid könnte ein Sommerlieblingskeid werden. Jetzt, wo das Futter (fast) ordentlich angenäht ist.




Ich mag die neue Rocklänge, die ich für mich gewählt habe.
Ich las mal in einem Blog, dass es schön ist im Sommer diese Mengen an Stoff um sich herum beim Laufen zu haben, das macht etwas "Wind". Daran denke ich immer denn es ist wirklich ein angenehmes Gefühl, beim Laufen die Bewegeung des Stoffes und den dadurch entstehenden Lufthauch zu spüren.



Hier meine Variante mit dem Kleinen Schlitz und die Schlaufe und des Knopfes. Leider ist der schnell angenähte Knopf einfach zu groß, und ich muss einen neuen suchen. Sonst finde ich das eigentlich ganz schick.
Das Oberteil ist gefüttert aus dem Oberstoff, mit Viscose und die Verarbeitung beim Füttern mit Schlitz war einfach.




Der Schnitt. Butterick 5490


Zum 3. oder eigentlichen 2. Kleid.


Es ist zu kurz. Viel zu kurz. Und ich habe eigentlich, so dachte ich, beim Zuschnitt aufgepasst.
So  werde ich es definitiv nicht tragen.



So hätte ich es gerne gehabt. Vielleicht kann ich einen Streifen annähen. Ich gehe in mich.
Zum Oberteil, das ist gefüttert mit einem günstigen Viscosestoff. Das finde ich sehr angenehm.
Auf dem Titelbild des Schnittes sah man dass die Überlappung der Oberteile zusammengenäht waren. Es verrutscht immer. Ich dacht mir, dass ich das obere unter dem Kragen an das untere Oberteil annähe.



 Vielleicht spricht die Rückansicht aber auch, dass so ein enges Kleid auchgar nichts für mich ist.

In Länger besser. So schief stehe ich auch nicht immer da und noch andere Schuhe.


DerSchnitt: Vogue 1420

Die Schnittzeichnung. Ich habe bei der oberen Passe im Vorderteil die Spitze nicht schön hinbekommen und "begradigt". Vermissen tue ich sie jedenfalls nicht.
Den Schnitt finde ich ganz schön. Das Rockteil hat keine Abnäher. Das Oberteil hat viele Schnittteile. Es war trotzdem schön zu nähen und ich versuche das Kleid noch zu retten.

Geschafft. Innerhalb dieser 4 Wochen habe ich mein Ziel umgesetzt und 2 Kleider genäht. Das Jerseykleid zähle ich nicht.
Mein Fazit. Ich kann jetzt wieder bunte nähen, weil ich weiß, ich habe schwarze im Schrank. Und werde aber definitv weiter schwarze Kleider nähen.

Ich bin gespannt auf dei Kleider der anderen Mitnäherinnen. Es waren ja sehr interessante und vielfältige Schnitte dabei.
Finde Sylvias beide Kleider wunderschön.
Seht selbst. Und zwar  HIER

Donnerstag, 25. Juni 2015

Noch einmal und immer wieder: Pablo

Pablo, das Seemansshirt
Der Schnitt von Schnittreif und mir


Mein Mann mag den Schnitt und wollte noch ein oder zwei oder drei davon genäht haben.
Hier habe ich tief im Stoffregal gegraben - so riecht der Stoff auch noch ein wenig.
Ein alter Sweat, innen angeraut, nicht flauschit. Dünn. Sommersweat?
Vom Stofflager meiner verstorbenen Schwiegermutter.
Ein Mutterandenkenpablo. Schön.
Marine, hellblau, weiß, helles gelb.
Ein Versuch war es wert. Ich finde den Stoff gar nicht mal so übel



Hier habe ich nichts umgenäht, kein Bündchen angenäht. Lediglich eine Sicherheitsnaht. Und hoffen, dass sich der Saum noch etwas wellt, rollt.




Das ist die Ärmellänge die die Stoffmenge vorgab. Ich finde das aber nicht schlimm, im Gegenteil.



 

Auch der Bund ist ein Bund den es nicht gibt. Abgeschnitten, Sicherheitsnaht. Fertig.

Der Schnitt ist eigentlich für Jersey gedacht.
Für den Sweat habe ich es die Größe größer gewählt und passt prima.

Pablo, als ebook zu erwerben in meinem Shop mo.ni.kate
und schnittreif

Mittwoch, 24. Juni 2015

Anna Dress


So eine große Nähegemeinschaft ist schon sehr inspirierend.
Schnittmuster werden vorgestellt. Getestet. Selbstvertändlich ein viel habenwollen ausgelöst. Das aber nicht immer von Nachteil sein muss.



Schnell noch alles zurechtzuppeln.
Hier mein Anna Dress von by hand London.
Nicht für Jersey ausgelegt, aber ich habe es probiert.




Baumwolljersey mit Elasthan allerschönster Qualität zu einem unschlagbaren Preis.
Da sehe ich auch über die vielen Blümchen hinweg.
Ein zuerst haben wollen. Ein Uferjersey von Wiebke. Dann erhalten und gedacht, oh je, wie konnte ich nur. Passenden Schnitt gesucht. Und ich finde es wunderbar mit den genau so vielen Blumen.
Danke Wiebke, dass du an mich gedacht hast. Ich weiß noch, ich war beim samstäglichen Großeinkauf.
Zum Schnitt, das Oberteil hat unter der Brust je 2 Abnäher, oder eher Falten, denn sie laufen nicht spitz zu wie Abnäher. Gefällt mir sehr.
Zudem hat das Oberteil einen Beleg, den ich bei Baumwolljersey sogar absteppe und es sieht nicht grässlich aus. Bei Viscosejresey vermeide ich das absteppen, habe einen Beleg zur Not sogar schon einmal mit Vlisofix festgeklebt. Doppeln bei Flutschjersey mache ich auch sehr gerne.
Das Rockteil habe ich allerdings aus je einem Teil zugeschnitten. Sieht Schnittzeichnung.
DieÄrmel sind etwas flügelig, aber schön.


Das Kleid kann in Rundhalsausschnitt und kurz oder lang genäht werden.

Hier zu den MMM Damen

Sonntag, 21. Juni 2015

Ich nähe mir ein kleines Schwarzes - wer näht mit Teil 3




Heute ist schon der 3. Teil (ohne die Ankündigung) Wunderbar.  
Inspiriert waren immerhin 24. Toll. Letzt Woche bei Sylvia stellten 20 Teilnehmerinnen Schnitt und Stoff vor. Super
Bin gespannt ob alle durchgehalten haben.

Hier also Teil 2

  - Es läuft, das Kleid näht sich wie von selbst.
·        - Ich bin schon fertig und so begeistert vom kleinen Schwarzen, ich werde mir   sofort noch eins nähen.
·        - Nichts klappt hier, der Stoff macht zicken oder der Schnitt will einfach nicht passen aber ich beiße mich durch.



Kleid 1 ist Status idem. D.h. Futter im Oberteil noch annähen und die Entscheidung ob der Rock ein Futter braucht ist noch nicht gefallen. Könnte auch ohne funktionieren.


Die Falten im Oberteil sind etwas sehr platt und faltig gebügelt. Wenns so sein soll, funktioniert es nicht. Die Falten im Rockteil gefallen mir gut.



Wie schon beim Kleid vom letzten Mittwoch versuche ich mich an einer neuen Rocklänge. Gefällt mir gut, das etwas länger. Schrieb doch mal wer, das das im Sommer toll ist, wenn viel Stoff um die Beine schlenkert. Das macht mehr Wind. Da kann so ein kleines Miniröckchen nicht mithalten. Mit dem Wind.




Für das Rückteil habe ich mir überlegt, den Reißverschluß weiter unten einzusetzen, einen kleinen Schlitz zu lassen und am Hals mit einem kleinen Knöpflein zu schließen. Habe ich mal gesehen bei einer Frau, die vor mir in einem Sitzkonzert (ich bin immer auf Stehkonzerten) saß und ich das ziemlich gut fand.




Butterick 5490


Das 2. Kleid hat ein fast fertiges Oberteil.
Den Schnitt finde ich so richtig gut.
Es ist auch gefüttert. Mit einer günstigen schwarzen Viscose. Sehr angenehm.



Das Rockteil hat seitl. je 2 Passen, die sind angesteckt und das Rockteil am Oberteil festgesteckt.
Das mit dem Wickel war mir nicht bewusst. Einzig am Oberteil, da wäre noch so eine Ecke gewesen - sieht man weiter unten im Schnittteil - die habe ich wieder entfernt, weil es mir ohne besser gefiel. Und weils nähtechnisch nicht so schön aussah.





Hach, mein Understitch. Der ist ganz gut geworden.
Aber beide Materialien zusammen zu verarbeiten, einfach wunderbar.


 Der Außenstoff ist ein Stretchleinen vom roten Faden. Sehr schön. Und die leicht glänzende Viscose, das finde ich ein ganz schöner Kontrast.




Die Ecke in der Passe, die habe ich nicht.
Das Oberteil besteht schon aus einigen Teilen. Aber ich mag das, wenn sich ein Teil dem anderen fügt.

Und jetzt bin ich gespannt auf die Fortschritte anderer.




Nächste Woche wieder bei Sylvia, das Finaaaale

28.06.15  Finale (bei Sylvia)
·        Es ist toll. Nie hätte ich gedacht, dass ich mir ein schwarzes Kleid so gut an mir vorstellen kann.
·        Mein Kleid ist der Held in meinem Kleiderschrank. Er passt zu allen Schuhen und Taschen und trotzdem fehlen mir Schuhe in rot gelb grün lila.
·        Zeigt her eure Kleider. Und wer mag – zeigt eure Accessoires dazu.
·        (Schuhe, Ketten, Taschen, Hüte)
Wer weiß, vielleicht gibt es ja dann doch noch ein 2. Finale.


Donnerstag, 18. Juni 2015

Pablo, das Seemannsshirt

Es ist vollbracht.
Das Schnittmuster ebook ist fertig.
Anja von schnittreif und ich haben ein Herrenshirt - auch für den Teenie - erarbeitet.
In Anlehnung an das Foto von Pablo Picasso wollten wir ein Shirt in dieser Art.
Leger geschnitten. Ein Halsferner, nicht zu tiefer und dennoch größerer Halsausschnitt.


So sieht unser Titelbild aus.

Es hat ein Weilchen gedauert von der Idee bis zur Umsetzung und zum Erscheinungstermin.
Schnittmuster musste erstellt werden. Genäht werden. Geprüft werden. Verbessert werden. Geändert werden.
Die Fotos mussten gemacht werden. Der Text geschrieben werden. Tabellen erstellt werden. Material berechnet werden.
Näher und Näherinnen gesucht werden, die so ein Shirt gerne einmal nähen würden und zu schauen wie die Passform ist. Der ebook Text musste gelesen und korrigiert werden.

Geschafft.
Danke an Alle die uns dabei behilflich waren.



 Ein Pablo Shirt wäre ja kein Pablo Shirt wenn es nicht blau weiß gestreift  wäre.




Dies Shirt hat lange Ärmel, ein Halsbündchen. Darf lose über der Jeans hängen.





Halsfern - damit ist gemeint, dass es nicht tief ausgeschnitten ist, sondern seitlich weiter vom Hals entfernt ist.



 

Hinten ist der Halsausschnitt relativ gerade, aber nicht ganz.




Eine Variante mit kurzen Ärmeln gibt es auch.




Optional mit einer kleinen Brusttasche.

Das Shirt kann in den Größen XS bis  XXL genäht werden.
Ab heute bei mir, mo.ni.kate /wollixundstoffix und bei schnittreif in den jeweiligen dawandashops erhältlich

Danke Anja, es hat wieder viel Freude gemacht mit dir an diesem Schnitt zu tüfteln.

Danke an Andrea, die das Shirt für den Mann und den Teenie Sohn genäht hat, auf deren Wunsch es diesen Schnitt auch in Teeniegröße gibt.
Danke an Claudia, bzw. ihren Mann, der das Shirt für sich genäht hat.
Danke an Heike, die mir eine sehr große Hilfe bei der Korrekturlesung war. Der kleinste Fehler wurde entdeckt.
Danke an Karin, die dies Shirt gleich mehrmals genäht hat.


Mittwoch, 17. Juni 2015

Schwarz Weißes Kleid


Nicht zu übersehen auf meinem Blog - ich nähe gerade ganz viel und ganz gerne Schwarz.
Aber eigentlich trage ich schon immer gerne schwarze Kleidung.
Dies Kleid habe ich schon vor einigen Monaten begonnen zu nähen.
Baumwolle mit Elasthan, gekauft in Berlin am Maybachufer in einer netten Runde - wer hat den noch alles gekauft?
Die Qualität ist toll. Zumindest vor dem Waschen, nach dem Waschen und beim ersten Mal Tragen.

Es schlummerte dann, als es soweit fertig genäht war und es dann in der Anleitung hie?.
"Jetzt drehen sie das Kleid auf die linke Seite und ziehen es an und lassen es abstecken."
Mh, das ging nicht. Wieder ausgezogen und auf die Seite gelegt. Sehr sehr viele Wochen, viel zu viele Wochen.
Letzte Woche wieder hervorgeholt und die Anpassungen vorgenommen. Irgendwie hatte ich in Erinnerung dass es ganz viele Anpassungen hätten sein sollen. War es dann aber doch nicht.
Nina hatte das Kleid in einter tollen Version genäht und da dachte ich, das muß doch irgendwie und irgendwann lösbar sein. 



 Die Anpassungen waren relativ gering. Warum habe ich das blos nicht gleich gemacht..




 Hier an meiner schmäleren, dafür schiefen Puppe.




Der Oberkragen ist aus schwarzem Jersey, das war das einzige schwarze Stoffmaterial was ich z.H. hatte.
Und hätte ich nicht eine Whatsappkonferenz mit Vera, ehemals Primavera, die in Leipzig näht, gehabt, hätte ich den Kragen doch nicht angenäht.
Bei Vera habe ich das Kleid auch zuerst gesehen. Und sie ist ja sehr stilsicher in Schnittmustern und die gefallen mir dann auch meist alle. So musste ich diesen damals auch kaufen.



Die Taschenbelegen sind auch aus Jersey. Solche Taschen mag ich am liebsten. Die eingenähten Taschenbeutel mag ich nicht so sehr.




Das ist der Schnitt. Ich kann ihn empfehlen.


Weitere gut gekleidete Damen heute auf dem MMM Blog
Katharina heute in einem tollen Kleid (wie immer eigentlich)

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin